ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Wochenende 18. bis 20. Dezember 2015

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Dieses Wochenende ist schon ein bissel grazy. Am Freitag gehts los mit einem Mond in Fische. Relaxen denkt man da, seine Ruhe haben und bloß nicht mehr anstrengen müssen … wenn da nicht gleichzeitig ein Spannungsaspekt zur SONNE-JUPITER-Konstellation wäre. Die möchte Bewegung, Entwicklung, Neues kennen lernen. Vielleicht sogar den Koffer packen, um der Alltagsroutine zu entfliehen. Jedenfalls macht Sonne-Jupiter hungrig auf einen Blick über den Tellerrand.

Warum also nicht etwas unternehmen, was den Horizont erweitert? Wenn Sie in Rechnung stellen, dass Mond in Fische nicht gerade die dynamischste Zeitqualität darstellt und alles etwas langsamer angehen, ist das doch eine Möglichkeit.

Besonders schön allerdings ist der Tag dazu geeignet, von Möglichkeiten zu träumen :-). Von einer besseren Zukunft, wenn man erst mal … oder sich ins Café setzen und Pläne schmieden, das passt auch ganz wunderbar! Und wer gerne liest, ist heute mit spiritueller und psychologischer Literatur gut bedient.

Abends um 22:26 Uhr tritt dann der Mond in den Widder - Auftakt zu einem ziemlich bewegten Wochenende!

Über den Samstag und Sonntag was zu schreiben, ist gar nicht so leicht. In der frühen Sonntagnacht bildet sich nämlich eine reichlich spannungsgeladene Konstellation am Himmel - am besten schauen Sie sich die mal an:

Jetzt sagen Sie vielleicht, dass Sonntag morgens um 2 Uhr 12 wahrscheinlich im Bett liegen - aber: Konstellationen wirken nicht nur, wenn sie exakt sind, sondern auch immer schon dann, wenn der Mond sich darauf zubewegt und sie wirkt auch noch, wenn sich der Mond wieder weg bewegt. Heißt also: Die Konstellation hier oben wirkt von Samstag ungefähr 11 Uhr morgens und dann den GANZEN Sonntag.

Grundsätzlich sind Samstag und Sonntag zwei sehr aktive Tage mit viel Lust, etwas zu unternehmen (Widder). Da der Uranus mitspielt, sucht man Anregung, gerne auch mit Freunden, gleichzeitig hängt da aber auch ziemlich Streit und Rechthaberei in der Luft. Es sieht so aus, als wären viele doch nicht gerade in vorweihnachtlich-friedlicher Stimmung, sondern eher gereizt und zum Streiten aufgelegt.

Die beste Variante für diese Konstellation sind tiefschürfende Gespräche, aber wählen Sie Ihre Worte mit Bedacht. Schnell tappt man in wunde Punkte, die das Fass zum Überlaufen bringen.

Führen Sie also besser keine Diskussionen, die Sie schon tausend Mal geführt haben, beharren Sie nicht darauf, Recht zu haben und weichen Sie Gesprächen aus, bei denen Sie das Gefühl haben, in die Ecke gedrängt zu werden. Es besteht die Tendenz, überemotional und verletzt zu reagieren und Porzellan zu zerschlagen, das besser im Schrank bleiben sollte.

Am Sonntagnachmittag schaltet sich dann eine SONNE im Schützen ein, was die Situation wieder mehr entspannt, Toleranz und Verständnis reden jetzt wieder ein Wörtchen mit.

Tempo rausnehmen, Gelassenheit und Beobachten (statt sich verwickeln zu lassen), sind sicher die besten Verhaltensweisen für Samstag und Sonntag. Ansonsten: Unternehmen Sie etwas, was Ihnen geistigen Input liefert, „machen“ Sie etwas, was Ihren Einsatz braucht - das ist kein Sofa-Wochenende :-)

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit!

Dieser Artikel wurde am 18.12.2015 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück