ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Wie war das Jahr? Warum Ihre Erfolge wichtig sind!

Fotoquelle: shijingsjgem / pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 3)

Der Dezember ist mit seinen Adventssonntagen ein guter Monat, sich ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen und das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen. Doch wir Deutschen sind ein merkwürdiges Völkchen. In meinen Coachings und astrologischen Beratungen erlebe ich immer wieder, dass Menschen das, was sie erreicht oder gut gemacht haben, oftmals einfach unter den Tisch fallen lassen. Meist muss ich dann meinen „psychologischen Frage-Bohrer“ ansetzen, um das Gute ans Licht zu befördern.

Stattdessen haben wir schnell den Blick auf dem, was nicht gut läuft, was uns vermeintlich fehlt, was uns misslungen ist (wieder ein Jahr keinen Sport gemacht, wieder dem Kuchen anheimgefallen). Wir sind groß darin, Erreichtes gering zu schätzen, wenn nicht sogar völlig zu übersehen, stattdessen schauen wir auf das, was nicht geklappt hat.

Aber: Unsere Erfolge zu sehen, ist für uns sehr wichtig! Zu sehen, was wir erreicht haben, stärkt nicht nur unser Selbstbewusstsein – Erreichtes ist auch wie ein Spiegel, in dem wir erkennen können, was uns im Leben wirklich wichtig ist und wozu wir in der Lage sind.

Vielleicht haben Sie Lust, das abgelaufene Jahr mal unter die Lupe zu nehmen und sich einmal daran zu erinnern, wie gut Sie waren?

So geht´s

Nehmen Sie sich eine halbe Stunde oder mehr Zeit für sich, ein oder mehrere Blatt Papier und etwas zu schreiben. Sie können sich auch dieses PDF ausdrucken, das der Aufgabe einen hübschen Rahmen verleiht:

Und jetzt schreiben Sie auf, was Ihnen in diesem Jahr so richtig gut gelungen ist. Aber schauen Sie nicht nur auf berufliche Erfolge, Erfolg ist sehr viel mehr als ein neuer Arbeitsplatz, eine Beförderung oder eine Gehaltserhöhung.

Was also hat in diesem Jahr gut geklappt? Haben Sie sich von einer Krise erholt oder einer schwierigen Situation standgehalten? Haben Sie ein Kind bekommen oder Ihre Kinder endlich in die Selbstständigkeit geschickt? Sich aus einer belastenden Situation gelöst, einen Verlust verarbeitet? Haben Sie ein neues Hobby begonnen oder sich endlich Zeit gegönnt für etwas, was Sie leidenschaftlich gerne tun? Haben Sie sich von etwas getrennt, was Ihnen schon lange keinen Spaß mehr machte? Etwas Neues gelernt? Etwas gekauft, was Ihre Lebensqualität erhöht? Haben Sie als Selbständige/r ein neues Projekt entwickelt? Ihr Hobby zum Beruf gemacht? Eine lästige Gewohnheit abgelegt?

Das sind nur ein paar Beispiele, die Ihrem Gedächtnis auf die Sprünge helfen sollen, sich an die vielen kleineren und größeren Siege, die Sie übers Jahr errungen haben, zu erinnern. Natürlich kommen hier auch Ihre beruflichen Erfolge hin, Ausbildungen und Prüfungen. Aber auch Umzüge und alle einschneidenden Lebensveränderungen zum Guten. Ach ja, und vergessen Sie nicht, einen besonders schönen Urlaub hinzuschreiben. Denn wer hatte sich den denn erarbeitet?!

Glauben Sie mir, wenn Sie sich erst mal in Ruhe hinsetzen und alles aufschreiben, was Ihnen dieses Jahr gut gelungen ist, werden Sie merken, da kommt was zusammen! Bewerten Sie es nicht, wie viele Punkte Sie haben. Für manchen sind zwei, drei Punkte so viel, wie für einen anderen fünfzehn.

Was Sie davon haben

Vielleicht haben Sie Lust, dieses Blatt (vielleicht ist es auch mehr geworden) aufzuheben und die kommenden Jahre wieder so eine Bilanz zu ziehen? Dann schieben Sie das Blatt für dieses Jahr in eine Klarsichthülle und heften Sie es in einen Ordner mit Ihren privaten Dingen. Es macht Spaß, wenn Sie über längere Zeit mehrere solche Bögen ausgefüllt haben. Plötzlich sehen Sie, dass die Jahre nicht nur „irgendwie“ an Ihnen vorbeigezogen sind, sondern dass sie mit ganz vielen größeren und kleineren Erfolgen und guten Erfahrungen gefüllt waren. Erfolge zeigen immer Ihre besten Seiten und wo Ihre wahren Potenziale liegen!

Für diejenigen von Ihnen, die sich gerne ein paar Gedanken über die Ziele für das kommende Jahr machen möchten, habe ich hier einen weiteren Bilanzierungsbogen. Meine StammleseriINNEN kennen ihn schon, aber ich finde, der setzt keinen Schimmel an, deshalb hole ich ihn auch dieses Jahr wieder hervor Lächelnd !

Viel Spaß! Wenn Sie Lust haben, schreiben Sie doch den Erfolg, über den Sie sich am meisten freuen, in die Kommentarfunktion. Ich freue mich darüber!

 

Dieser Artikel wurde am 30.11.2014 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Sylvia |

Ganz herzlichen Dank, liebe Sylvia Grotsch, für diesen Artikel und den Gedankenanstoß. Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich angefangen habe, mich auf das zu besinnen und mich selbst für das zu loben, was mir gelungen ist.
Es hat viele Jahre gedauert, bis es mir gelang, den Glaubenssatz meiner Kindheit zu löschen: "Du kannst nichts, und aus dir wird nie etwas."
Ich werde noch heute mit meiner Positivliste beginnen. :-)
Herzliche Grüße und einen gemütlichen, erholsamen und besinnlichen Adventssonntag für Sie.

Antwort von Sylvia Grotsch

Ja, diese Abwertungen in der Kindheit, liebe Sylvia, sitzen tief. Und zeigen vor allen Dingen den mentalen Zustand desjenigen, der sie sagt. Ich kenne solche Sprüche auch sehr gut. Das nannte man damals "Erziehung".

Gut, dass Sie sich davon nicht länger beeinflussen lassen!

Alles Liebe und Gute Ihnen,
Sylvia Grotsch

Kommentar von Ingrid |

Mir geht es genauso wie meiner Vorrednerin. In letzter Zeit gelingt es mir jedoch viel häufiger mir meine positiven Eigenschaften und meine Erfolge vor Augen zu führen und ich muss feststellen, dass es weit mehr sind als die bei mir sogenannten nicht so schönen. Ich versuche alles an mir zu akzeptieren, wie es ist, obwohl ich früher absolute Perfektionistin und immer wieder bestrebt war, alles nur gut und richtig zu machen. Seit ich hinter meine "Fassade" schaue, lüftet sich der Vorhang fast täglich weiter, wobei sich da manchmal auch Wehmut breit macht, dass ich so lange dafür gebraucht habe. Aber auch das nehme ich jetzt gerne mal so hin, denn mit dem Wissen von heute konnte ich damals halt noch nicht aufwarten. Also alles gut so, wie es ist.

Herzliche Grüße und einen schönen Montagabend für Sie.

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Ingrid,

genauso ist es. Hätten wir uns "damals" anders verhalten können, hätten wir es getan. Letztendlich zählt auch nur, wie wir JETZT mit uns umgehen, und wenn wir jetzt unsere Erfolge sehen können (auch die in der Vergangeneheit), dann ist alles gut.

Liebe Grüße

Sylvia Grotsch

Kommentar von Gertrude Pallaoro |

Ohjeh, hab mir beide Listen angeschaut und finde keine Antworten. Ich glaube, mir steht viel Arbeit bevor.

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Pallaoro,

manchmal brauchen wir einen Außenstehenden, der unseren Blick auf das lenkt, was wir erreicht haben. Ich wurde immer nur im Mangeldenken erzogen:

Eine DREI in Mathe? Könnte auch eine ZWEI sein!

Abitur geschaffft? Erstmal sehen, ob du auch das Studium schaffst.

Studium geschafft? Wann machst du einen Doktor?

Manchmal ist es schon ein Erfolg, morgens aufzustehen (wenn man sich in einer schlechten Phase befindet). Sie wissen, worauf ich rauswill - wir dürfen einen liebevollen Blick auf uns selbst entwickeln.

Herzlich

Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)