ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Rückläufige Planeten 2018

Fotoquelle: PublicDomainArchive / pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Wie jedes Jahr finden Sie hier eine Tabelle, wann welche Planeten am Himmel rückläufig sind.

Sie wissen nicht, worum es sich dabei handelt? Dann öffen Sie erst mal den erläuternden Text. Alle anderen können sich gleich das PDF ausdrucken.

>> hier den erläuternden Text öffnen!

"Du musst doch wissen was du willst!"

Viele von uns sind so erzogen worden, dass die Dinge doch bitte ständig voranzugehen haben. Man hat Ihnen gekündigt – bitte, haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wo künftig das Geld herkommt? Sie machen eine Ausbildung – wann machen Sie die Prüfung und was machen Sie danach? Sie haben Ihre Wohnung renoviert – sind die neuen Möbel schon bestellt?

Solche Fragen können echtes Interesse signalisieren, oder sie werden gestellt, weil der Fragesteller Stillstand nicht aushalten kann. Nicht zu wissen wo es lang geht, wie es weiter geht, mal abwarten, eine Sache eine Weile lang sich selbst überlassen ... das sind nicht gerade deutsche Tugenden :-)

Stillstand ist Teil des Lebens

Trotzdem zwingt uns das Leben dazu. Indem immer mal etwas nicht vorangeht oder Sand im Getriebe ist, obwohl wir uns doch bemühen. Oder weil wir selber noch nicht so recht wissen, wie wir uns entscheiden oder wie wir weitermachen wollen.

Solche Phasen gehören nun einfach mal dazu und stellen sich nicht selten im Nachhinein als gewinnbringend heraus. Nicht nur, weil wir dadurch in unserem Tempo gedrosselt werden, nur so können sich auch Dinge entwickeln, die sich sonst nicht gezeigt hätten.

Phasen des Stillstands sind individuell

Wann für jeden Einzelnen von uns Abwarten angezeigt ist, sieht man am besten über eine individuelle Horoskopanalyse. Ich freue mich immer, wenn ich einer Klientin, einem Klienten sagen kann, dass Eile in einer bestimmten Angelegenheit nicht notwendig ist und das dann auch mit den astrologischen Konstellationen begründen kann.

Sehr oft entspannt sich nämlich dann mein Gegenüber, weil wir alle mehr oder minder unter dem Druck stehen, handeln zu müssen. Wenn wir aber wissen, dass wir zu bestimmten Zeiten die Dinge nicht forcieren müssen – dies sogar kontraproduktiv wäre - geht es uns weit besser, und letztendlich entwickelt sich die Angelegenheit leichter in eine für uns gute Richtung.

… aber auch kollektiv

Neben unseren persönlichen „Parkzeiten“ gibt es aber auch Zeiträume, die für uns alle gleich bedeutsam sind. Das sind die Zeiten, in denen bestimmte Planeten „rückläufig“ sind. Natürlich wissen wir Astrologen auch, dass es in Wahrheit keine rückläufigen Planeten gibt, die Rückläufigkeit beruht auf einer optischen Täuschung.

Hier die Erklärung: Normalerweise bewegen sich die Planeten von der Erde aus betrachtet in östlicher Richtung am Himmel entlang. Bewegt sich jetzt die Erde an einem Planeten vorbei, dann sieht es so aus, „als ob“ der Planet sich jetzt in westliche Richtung, beziehungsweise „rückwärts“ bewegt. Vergleichen können wir das mit einer Zugfahrt: Der schnellere Zug überholt einen langsameren, dieser scheint an einem bestimmten Punkt erst stillzustehen und dann rückwärts zu fahren.

Für uns heißt das, dass die Angelegenheiten, für die ein bestimmter Planet steht, nicht so vorwärts gehen, wie wir uns das wünschen. Wenn wir uns aber mehr an die kosmischen Begebenheiten anpassen und die Zeit des rückwärts laufenden Planeten entsprechend nutzen würden, würden wir feststellen, dass wir am Ende seiner Rückläufigkeit sehr wohl weitergekommen sind. Aber eben nur anders als gedacht.

Nur scheinbar blöd gelaufen

Hier ein Beispiel, was mir mal passiert ist: Ich wusste, ich hatte von einer Klientin eine Handschrift bekommen (ich nehme zur astrologischen Beratung immer die Handschrift mit dazu). Aber sie war wie vom Erdboden verschwunden. Ich wollte (und sollte) aber das Horoskop vorbereiten und mich dann mit der Klientin zur Terminvereinbarung in Verbindung setzen. Um ehrlich zu sein, mir war das nicht wenig peinlich, und ja, ich wusste, der Merkur war gerade rückläufig, da verschwinden häufiger Dinge (um meist später wieder aufzutauchen).

Ich schob das Ganze noch ein paar Tage vor mir her, in der Hoffnung, das Schriftstück taucht noch auf, rief dann aber an, um meine Schusseligkeit zu beichten. Worauf meine Klientin lachte und sagte: „Wissen Sie, ich kämpf die ganze Zeit damit, Sie anzurufen. Ich würde gerne aus finanziellen Gründen die Beratung um zwei Monate verschieben, aber irgendwie war mir das peinlich, weil ich dachte, dass Sie sich ja jetzt schon die Arbeit gemacht haben …“.

Hab´ich nicht, weil ich die Schrift nicht hatte :-)

Das ist jetzt ein Beispiel, was in der Zeit des rückläufigen Planeten auf der ganz konkreten, praktischen Ebene passieren kann. Die Planeten haben jedoch auch noch eine psychologische Bedeutung. In der Phase der Rückläufigkeit bekommen wir die Chance, etwas noch mal zu überdenken und zu überprüfen. Die Zeit der Rückläufigkeit ist gut genutzt, eine Sache innerlich und/oder äußerlich noch einmal Revue passieren zu lassen und nach einer Lösung für eine Angelegenheit zu suchen.

Damit haben Entscheidungen, die gefällt werden, wenn der Planet wieder direktläufig ist, eine ganz andere Substanz und Tiefe, als wenn wir in der Phase der Rückläufigkeit zu schnell vorpreschen würden. Interessanterweise hatte meine Klientin dann beim zweiten Anlauf noch mal ganz andere Fragen an mich und eine astrologische Beratung, als beim Vorgespräch, bei der Merkur gerade rückläufig war..

Hier gibts das jährliche PDF!

Bei besonderen Vorhaben sollten wir also rückläufige Planeten immer beachten, ich habe Ihnen daher für 2017 die Phasen der rückläufigen Planeten als PDF angehängt, inklusive einer kleinen Interpretation. Aufgeführt sind Merkur, Venus, Mars und Jupiter. Die rückläufigen Phasen von Saturn, Uranus, Neptun und Pluto spüren wir hingegen nur, wenn sie direkt unser Horoskop berühren, sie sind aber trotzdem aufgeführt. Sonne und Mond werden nie rückläufig.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie wichtige Entscheidungen in Ihrem Leben fällen wollen, ist es immer angezeigt, eine individuelle Prognose erstellen zu lassen, um abzuschätzen, in welchem Ausmaß und in welchen Lebensbereichen Sie von rückläufigen Planeten betroffen sind. Sich nur anhand der Tabelle zu orientieren, reicht nicht.

Dieser Artikel wurde am 12.12.2017 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück