ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Los geht´s!

Fotoquelle: PixelAnarchy /pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 1)

Endlich ist es wieder soweit! Mars, rückläufig seit mehreren Wochen, wechselt am 20. Mai endlich wieder die Richtung und wird "direktläufig". Was genau ein rückläufiger Mars bedeutet, habe ich in einer dreiteiligen Artikelserie im Blog beschrieben. Hier noch mal zur Erinnerung das Wichtigste:

Während der Rückläufigkeit (also diesmal zwischen dem 2.3. und 19.5.) ist es besser, nichts Neues zu starten, an dem eine Menge Geld, Zeit oder Arbeit hängt. Das heißt nicht, dass man jetzt nichts tun kann. Man kann sehr wohl planen, erste Schritte ausprobieren, diese immer wieder Revue passieren lassen und neu anpassen.

Aber man muss damit rechnen, dass man es sich während der Rückläufigkeit entweder selber nochmal anders überlegt oder man doch noch mehr Arbeit reinstecken muss, als ursprünglich geplant war. Oder es kommt ganz anders als gedacht, im schlimmsten Fall könnte sich die Angelegenheit sogar wieder in Luft auflösen.

Gut genutzt haben Sie die Zeit, wenn Sie sich während der Rückläufigkeit immer mal wieder gefragt haben, was Sie wirklich wollen. Mars hat dem aktuellen Pluto-Uranus-Quadrat mit seiner Rückläufigkeit Schützenhilfe geleistet. Denn das Quadrat erzeugt einen immensen Druck, mehr seine Wahrheit, sein SELBST zu leben und sich aus einengenden Strukturen zu befreien. Der rückläufige Mars hat uns streckenweise daran gehindert, nicht einfach wild loszurennen, sondern unsere Pläne und Wünsche noch einmal genauer zu prüfen. Denn nur, wenn wir der Wahrheit unseres Herzens folgen, können wir kraftvoll handeln.

Nichts überstürzen

Jetzt können wir also loslegen, strenggenommen sogar 2-3 Tage bevor der Mars wieder direktläufig wird. Denn in dieser Zeit "steht" er quasi am Himmel (er ist "stationär") und signalisiert, dass es wieder vorwärts geht.

Aber: Wenn der Mars stationär ist und dann wieder direktläufig wird, ist es nicht notwendig, dass wir gleich in einen wilden Aktionismus verfallen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Mars eine ganze Strecke zurück gelaufen ist, von 27 Grad bis 9 Grad Waage. Das muss er jetzt erst mal wieder wett machen, indem er die gleiche Strecke noch mal abwandert - nur vorwärts diesmal. Für uns heißt das, dass wir für unsere Entscheidungen rein theoretisch so lange Zeit haben, wie der Mars für diesen Weg braucht. Erst am 20. Juli steht er wieder an der Stelle, wo er den Rückwärtsgang eingelegt hat.

Was aber nicht bedeutet, dass die Zeit der relativen Stagnation weiter geht oder wir gar mit unseren Entscheidungen so lange warten müssten! Ich vermute allerdings, dass alle Projekte, die unter stationärem Mars und in den ersten sieben bis zehn Tagen nach der heutigen Kehrtwende gestartet werden, immer noch Veränderungspotenzial in sich tragen. Das macht nichts, man sollte sich nur darauf einstellen und sich im Übrigen mit seinen Entscheidungen die Zeit lassen, die man braucht.

5 Fragen, um sich besser zu entscheiden

Damit Sie also Dinge auf den Weg bringen, die dann auch Bestand haben - sei es privat, sei es beruflich – ziehen Sie jetzt erst mal Bilanz. Dafür habe ich Ihnen fünf Fragen zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, klarer zu sehen, was genau Sie anpacken wollen.

A. Hatten Sie während der Zeit der Rückläufigkeit (2.3. – 19.5.) etwas Bestimmtes im Kopf, was Sie gerne tun würden? Was genau war es? Wollen Sie es immer noch? Dann machen Sie ab jetzt die ersten konkreten Schritte! Womit und wann fangen Sie an?

B. Haben Sie während der Rückläufigkeit bereits an einer neuen Idee, einem neuen Vorhaben gebastelt? Stecken Sie jetzt Energie rein, um es konkreter zu machen oder – wenn es schon so weit ist – bringen Sie es langsam an den Start!

C. Haben Sie in der Zeit der Rückläufigkeit etwas begonnen, es ist dann aber doch wieder eingeschlafen? Was war es genau? Wollen Sie es nach wie vor? Dann machen Sie sich jetzt einen Zeitplan, um es über die Bühne zu bringen! Wenn Sie aber merken, es interessiert Sie nicht mehr – weg damit!

D. Haben Sie unter der Rückläufigkeit mit etwas begonnen, plötzlich kam da aber Sand ins Getriebe? Entweder durch Sie selber oder durch Probleme, die wer anderes machte? Machen Sie jetzt die notwendigen Kurskorrekturen, damit es beim zweiten Anlauf klappt – oder verabschieden Sie sich endgültig von dem Projekt.

E. Sie haben während der Rückläufigkeit erkannt, dass Sie etwas Bestimmtes nicht mehr wollen? Wunderbar! Setzen Sie ein deutliches Signal, dass ab jetzt Schluss ist!

Hier können Sie sich die Fragen downloaden:

5 Fragen, um sich besser zu entscheiden (84,6 KiB)

Haben Sie sich in einer oder vielleicht auch mehreren Fragen wiedergefunden? Dann werden Sie jetzt wissen, an welcher Ecke Sie jetzt loslegen wollen. Wenn Sie merken, Sie bekommen alleine durch den Gedanken daran wieder neue Energie, dann sind Sie auf dem richtigen Weg und werden zudem noch von der Zeitqualität unterstützt!

Extra-Tipp für diejenigen, die sich selber mit Horoskopdeutung auskennen: Durch welches Haus transitiert der Mars? Welche Planeten berührt er dabei? Was steht also für Sie an, womit wollen Sie ganz neu starten? Vergessen Sie nicht: Der Mars kommt erst wieder in zwei Jahren in dem betreffenden Haus vorbei!

Dieser Artikel wurde am 20.05.2014 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Ottilie Ebner |

oh ja,vorige Woche,ich war im Spital, ging mir ganz spontan ein Gedanke durch den Kopf ~~~ ich hab noch eine Aufgabe in meinem Leben ~ <3

was meinst du dazu ? ganz liebe Grüße Otti ~ ein Bauchmensch

Antwort von Sylvia Grotsch

Solche Zwischenfälle holen oft das Beste aus uns heraus! Das habe ich selber auch schon erlebt.

Liebe Grüße und alles Gute für die nächsten Schritte (und gute Gesundheit, bitte!)
Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)