ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologisches für den 7. bis 9. Juli 2017

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Das Wochenende hält eine Herausforderung für uns bereit. Los geht’s erst mal am Freitag mit einem Mond in Schütze in harmonischer Verbindung zum URANUS.

Ein guter Tag, seinen Horizont zu erweitern - wie auch immer das aussehen mag: gute Gespräche mit Freunden, ein Workshop, einen Stoß neuer Bücher.

Oder wollen Sie zu einer Reise aufbrechen? Auch das passt, wie überhaupt jede Unternehmung, die neue Anregung verspricht. Alle anderen genießen - soweit das bereits möglich ist - einen freien Tag, auch Bewegung ist gut und jede Art von Sport.

Um 19:44 Uhr wechselt der Mond dann in das Tierkreiszeichen Steinbock, das den Rest des Wochenendes den Ton angeben wird. Da der Steinbock-Mond eine „Opposition“ zur Krebssonne macht, haben wir Vollmond!

Der Vollmond ist zwar erst am Sonntagmorgen um 6:06 Uhr exakt, aber er wirkt bereits einige Tage davor und ganz besonders stark, wenn er in den Steinbock eintritt - also ab Freitagabend, danach dann den ganzen Samstag und Sonntag.

Nach Entspannung sieht das nicht so recht aus (jedenfalls nicht in erster Linie), weil der Steinbock eher für berufliches Fortkommen steht oder für eine Aufgabe, von der wir spüren, dass wir sie erledigen sollten - auch dann, wenn sie uns nicht so großen Spaß machen sollte. „Die Pflicht ruft“ - das ist der Lieblingssatz von Steinbock :-)

Damit können wir an diesem Wochenende auch besser als sonst unseren Verantwortungen nachkommen, die viele von uns auch in ihrem Privatleben haben. Vielleicht haben Sie versprochen, jemandem helfen oder ihn bei etwas zu unterstützten? Oder müssen Sie zu einem Treffen, das nicht gerade von Heiterkeit gekennzeichnet ist - aber eben hinter sich gebracht werden muss? Oder muss etwas in Ordnung gebracht oder repariert werden?

Beachten Sie allerdings bitte eines: Der Wunsch, die eigenen Vorstellungen durchzusetzen, ist ab Freitagabend und das ganze Wochenende recht hoch! Der Vollmond aktiviert nämlich gleichzeitig eine MARS-PLUTO-Verbindung, was die Gefahr in sich birgt, etwas auf Biegen und Brechen erreichen zu wollen. Und da die anderen auch so drauf sind, kann man da schnell aneinander geraten.

Der G20-Gipfel

Dass der G20-Gipfel im Hamburg ausgerechnet dann stattfindet, wenn sich der Vollmond anschickt, sich in diese Mars-Pluto-Konstellation einzuklinken, lässt nicht gerade Gutes erwarten.

Hier sehen Sie die Konstellationen, die sich an den Vollmond anhängen:

Vollmond am 9. Juli um 6:06 Uhr (berechnet auf Berlin)

Klar, MARS-PLUTO, das kann man durchaus deuten als „aktiver Einsatz“ (Mars) für „tiefgreifende Transformationsprozesse“ (Pluto). Eine Veranstaltung unter dieser Konstellation hat ein großes Potenzial, radikal und entschlossen gegen Missstände vorzugehen und Erneuerungen voranzutreiben (kann man auch an Menschen sehen, die diese Konstellation in ihrem Geburtshoroskop haben, sie haben einen großen Ehrgeiz, Altes zum Einsturz zu bringen und ein Umdenken einzuläuten).

Da Mars und Pluto aber in Spannung zueinander stehen (=rote Linie), besteht gleichzeitig die Gefahr, dass man rücksichtslos gegen andere handelt und nur die eigenen Ziele im Auge hat.

Machthunger, fanatische Bestrebungen und Überheblichkeit dürften auf dem G20-Gipfel damit genauso sichtbar werden, wie die Sehnsucht nach einer besseren Welt (JUPITER-NEPTUN hängt sich ebenfalls in die Vollmondkonstellation rein). Warten wir ab, ob sich beides unter den Teilnehmenden die Waage halten wird oder ob eine Konstellation die Oberhand gewinnt. Unter den Demonstranten dürfte es nicht ohne heftige Zwischenfälle abgehen.

Und wir?

Für uns bedeutet diese Konstellation, uns dieses Wochenende nicht in Streitereien zu verwickeln. Wenn andere unsere Anschauungen und Ziele nicht teilen oder bei etwas nicht mitmachen wollen, dann machen wir doch alleine unser Ding und lassen andere wiederum ihre Pläne verfolgen.

Auch sollten wir weltanschauliche Debatten (Jupiter ist auch mit dabei) mit einer Portion Humor und Verständnis füreinander führen (Jupiter steht in der Waage) und aufgebrachten Menschen am besten mit Empathie und Einfühlung begegnen (Neptun).

Die Konstellation trägt zwar ein großes Maß an Sprengstoff in sich, die sich einklinkenden Jupiter- und Neptun-Aspekte zeigen aber auch die Möglichkeit (und Aufgabe), besonnen zu reagieren und sich nicht von Aggressionen anstecken zu lassen.

Wer also am Samstag und Sonntag nicht allzu viel von anderen erwartet, sich stattdessen eine Aufgabe vornimmt, die er erledigen möchte, ohne andere zu zwingen am gleichen Strang zu ziehen, dürfte die Spannungskonstellation gut für sich nutzen können. Denn Mars-Pluto steht auch für Durchhaltevermögen und Biss.

Achten Sie aber auch auf Pausen, gerade dann, wenn Sie unbedingt etwas zu Ende bringe möchten. Der Mond im Steinbock widmet sich ganz einer Aufgabe, und Mars-Pluto steht für enormen Krafteinsatz, - aber die Sonne im Krebs will auch zu ihrem Recht auf Erholung kommen, und der Jupiter in der Waage hat ein Bedürfnis mit anderen etwas zu unternehmen und noch ein paar geistige Anregungen zu tanken.

Ich wünsche Ihnen ein produktives und entspanntes Wochenende!

Dieser Artikel wurde am 07.07.2017 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück