ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologisches für den 7. bis 9. April 2017

Fotoquelle: pixabay.com

von

Auch ein Jungfrau-Wochenende hat seine Vorzüge! So fällt es uns jetzt leichter, ganz viel Unerledigtes wegzuschaffen, und für Arbeiten, die Fleiß, Sorgfalt und systematisches Vorgehen verlangen, ist dieses Tierkreiszeichen nahezu ideal!

Doch gar nicht so schlecht, vor dem Oster-Wochenende? Saubermachen und aufräumen haben jetzt höchste Priorität, und wir können sehr gut - private wie berufliche - Projekte angehen und so lange dran bleiben, bis wir einen Haken auf der To-do-Liste setzen können.

Und weil die äußere Ordnung und Sauberkeit oft auch das Bedürfnis nach der inneren hervorruft, sind Jungfrau-Tage gut dazu geeignet, seinen Körper mal mit leichtem, „gesundem“ Essen zu entlasten oder sonstige Detox-Maßnahmen zu ergreifen.

Am Freitag schaltet sich ein MERKUR im Stier ein. Falls Sie eine Buchhandlung durchstreifen, ist es sehr gut möglich, dass Sie sich zu allerlei Gesundheitsbüchern hingezogen fühlen. Der Merkur im Stier denkt gerne über das Thema Körper und Essen nach, die Jungfrau findet das sehr gut und die beiden zusammen stärken das Bewusstsein, dass „gesundes Leben“ nur Spaß macht, wenn der Genuss nicht zu kurz kommt.

Diese Konstellation eignet sich aber auch hervorragend dafür, einen Kochkurs zu besuchen, oder müssen Sie sich unbedingt Ihren Finanzen widmen? Planen Sie eine größere Anschaffung und müssen das Ganze mal so von Grund auf durchrechnen? Oder geht es um eine berufliche Investition? Heute bleibt man mit seinen Plänen gut auf dem Boden der Realität, was auch denen hilft, die unbedingt noch ihre Steuer oder ihre Buchhaltung erledigen müssen.

Am Samstag schaltet sich morgens der NEPTUN im Spannungsaspekt ein. Jetzt sollten wir es ein wenig langsamer angehen lassen, der Tag bietet den Fleißigen, die unbedingt was erledigen wollen, noch genügend Gelegenheiten, aktiv zu werden!

Neptun macht nämlich verträumt, passiv und ein wenig faul, jetzt ist eher Zeit für ein ruhiges („gesundes“) Frühstück, das man entweder alleine oder mit einem Menschen verbringt, mit dem man sich gut versteht. Die Sensitivität ist jetzt nämlich erhöht, und was man überhaupt nicht mag, ist Hektik, Lärm oder Streit. Dafür dürfen Sie aber gerne Ihre Lieblingsmusik auflegen, die Sie in andere Sphären führt :-)

Am Mittag schalten sich dann der PLUTO ein und später dann auch noch der MARS. Beide in harmonischem Aspekt zum Jungfrau-Mond stacheln nochmal unsere Tatkraft an, also Ärmel hochkrempeln und sich damit trösten, dass man dann das Oster-Wochenende entspannter angehen kann.

Achten Sie aber darauf, dass nicht Ihr Umfeld genauso loslegen muss wie Sie - die Mars-Pluto-Kombination auf den Mond kann nämlich dazu führen, dass wir meinen, dass unsere Vorstellungen von dem, was zu tun ist, alle anderen auch haben müssten! Damit wären natürlich Machtkonflikte vorprogrammiert. Suchen wir uns also eine Aufgabe und lassen wir die anderen ihrs machen …

Am Sonntag steht morgens der Mond dann gleich in Disharmonie zur aktuellen VENUS-SATURN-Spannungskonstellation. Jetzt neigen wir dazu, andere kritischer als sonst zu sehen und mit unseren Beziehungen und Kontakten unzufrieden zu sein (wir könnten aber genauso gut mehr als sonst auch an uns herummäkeln).

Nun geht es nicht darum, Spannungen im Beziehungsbereich unter den Teppich zu kehren, aber achten Sie darauf, heute nicht nur die Mängel am anderen zu sehen.

Am besten genutzt ist die Konstellation, wenn wir unseren Kleiderschrank mal kritisch durchforsten, unsere Ausgaben einer Prüfung unterziehen (wo fließt sinnlos Geld hin?) und unsere Art der Ernährung überprüfen. Wichtig ist dabei, nicht negative Stimmung zu verfallen, wenn wir Verbesserungsbedarf erkennen, es geht mehr darum, sich einzugestehen, was wir verändern wollen - und dann einen ersten Schritt zu tun.

Am frühen Nachmittag geht der Mond dann um 14:34 Uhr in die Waage. Jetzt ist eine gute Zeit, Kontakte zu anderen zu suchen und seine Beziehungen zu pflegen, auch wenn immer noch gilt, dass wir im Augenblick nicht zu viel von anderen erwarten sollten.

Freuen Sie sich schon auf Ostern?

Dieser Artikel wurde am 07.04.2017 von veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück