ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologisches für den 24. bis 26.2.2017

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Astrologisch ist dieses Wochenende alles im Lot, jetzt müssen wir einfach nur noch was draus machen. Denn natürlich ist es jetzt nicht so, dass für jeden von uns automatisch der Himmel voller Geigen hängt, nur weil die Mondkonstellationen an diesem Wochenende günstig sind. Wer sich aber etwas vorgenommen hat, das in den allgemeinen Trend passt, der dürfte dieses Wochenende recht angenehm verbringen.

Wir starten am Freitag mit einem Mond im Wassermann, da steht uns der Sinne nach Freiheit. Das heißt aber nicht, dass wir nichts würden arbeiten wollen, wir würden die Dinge aber gerne so tun, wie wir es für richtig halten und unseren Ideen folgen.

Auch Teamarbeit ist heute günstig, solange es keine Bremser und Bedenkenträger gibt und man sich gegenseitig die Einfälle hin und her werfen kann.

Ansonsten ein schöner Tag, wenn man frei hat. Hängt sich doch auch gleich noch die VENUS mit rein, das macht Lust darauf, das Leben zu genießen, sich mit Freunden zu treffen, zu shoppen und vom Frühling zu träumen. Und Feiern, klar, kann man heute auch sehr schön. Je ausgefallener, desto besser.

Oder geht’s heute zu einer Einladung oder zu irgendeinem Event? Alles Bestens. Nur eines sollten Sie nicht tun: Den widerstrebenden Herzensmenschen mit zu irgendwas schleppen wollen, was er oder sie nicht will. Denn das Freiheitsbedürfnis gilt für alle!

Der Samstag geht dann fast so weiter! Morgens sind die Sportler dran, weil sich der MARS mit ins Boot setzt, Sie können diesen Energieschub aber auch dazu benutzen, Ihre Wohnung auf Vordermann zu bringen. Achten Sie nur darauf, sich nicht ein Riesenpensum vorzunehmen, denn der URANUS hat ein Wörtchen mitzureden. Uranus will Abwechslung, der langweilt sich, wenn er über Stunden auf Knien vor sich hinschrubben soll. Außerdem soll´s bitte schnell gehen, zu viel Akribie dürfte heute eher nervig sein.

Ab der Mittagszeit ist JUPITER dabei, der liebt es, raus zu gehen, was anderes zu sehen. „Horizonterweiterung“ ist sein Thema. Wie man das umsetzt ist eigentlich egal, Hauptsache Sie kommen aus dem Alltagstrott raus und erleben etwas Neues. Oder steht ein Workshop oder eine Veranstaltung auf dem Programm, bei der Sie was lernen können? Dann mal los. Natürlich ist die Zeit auch gut genutzt, sich mit jemandem zu treffen, der Ihnen wohlgesonnen ist und Ihnen einen angenehmen und anregenden Samstagnachmittag verspricht.

Und am Sonntag? Nachts wandert der Mond ins Tierkreiszeichen Fische, und da hier bereits die Sonne steht, haben wir heute einen „Fische-Neumond“. Lärm, Trubel, Action, das ist heute nicht gerade das, was die Zeitqualität anzeigt. Eher Ruhe, Stille, wer mag auch Meditation. In Verbundenheit mit uns oder Menschen, die uns nahe stehen.

Treffen Sie heute keine weitreichenden Entscheidungen, beschäftigen Sie sich eher mit Ihren Träumen - wo es vielleicht hingehen könnte, wenn dann am 21.3. das astrologische Jahr startet. Ein guter Tag auch für Musik (hören und machen), für Kreativität und um jemanden sein Ohr zu leihen, der unsere Zuwendung braucht. Aber auch ein Kinobesuch passt, genauso wie ein Abtauchen in der Badewanne und früh schlafen gehen :-).

Und die Faschingsverrückten? Nichts eignet sich so gut, wie das Tierkreiszeichen Fische, um in eine "andere Welt" einzutauchen und die Realität draußen zu lassen - und um im Alkohol zu versinken. Jedes Tierkreiszeichen hat seine zwei Seiten und wir dürfen entscheiden :-).

Ich wünsche Ihnen ein anregendes und friedliches Wochenende!

Dieser Artikel wurde am 24.02.2017 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück