ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Wochenende vom 21.2. bis 23.2.

Fotoquelle: belu1004 / pixabay.com

von

Der Freitag beginnt mit einem Mond im Skorpion. Wobei der Mond sich gleich mal dem Saturn nähert, der seinerseits ein Quadrat zu Merkur macht. Diese Konstellation hält den ganzen Tag an! Hier die Grafik für 12 Uhr mittags:

Mond-Merkur-Saturn

Das ist nun wahrlich kein „Gute-Laune-Bringer“! Bei Mond-Saturn neigen wir dazu, uns alleine zu fühlen, reagieren sensibel auf Kälte, Kritik und Zurückweisung. Gleichzeitig läuft eine Merkur-Saturn-Konstellation, bei der es besser ist, Grundsatzdiskussionen über unseren Seelenzustand zu vermeiden. Es besteht sonst die Gefahr von Missverständnissen, die Gräben könnten sich noch vertiefen und das Gefühl, dass einen keiner liebt, sich verstärken.

Am besten kümmern Sie sich heute gut um sich selbst. Hegen Sie keine großen Erwartungen an andere, und sorgen Sie gut für Ihr Wohlbefinden! Das baut Sie auf und gibt Ihnen den Raum, die eine oder andere Enttäuschung innerlich zu verarbeiten. Was übrigens nicht heißt, dass Sie heute keinen Menschen sehen dürften! Aber halten Sie sich an die, von denen Sie wissen, dass sie solidarisch mit Ihnen sind.

Es gibt aber auch noch eine zweite Möglichkeit: Kümmern sich um jemanden, der Sie wirklich braucht, auch wenn Sie sich gerade selber nicht so gut fühlen. Energie, die wir von Herzen einem anderen geben, fließt immer zu uns zurück. Und obwohl es uns gerade selber noch ziemlich bescheiden ging, fühlen wir uns danach wieder besser.

Am Samstag stehen Sie am besten sehr spät auf Zwinkernd. Ab 11:11 Uhr steht der Mond nämlich dann im Schützen. Mond in Schütze macht wieder munterer, fröhlicher, optimistischer. Jetzt wächst die Lust, etwas zu unternehmen. Ein kleiner Ausflug in eine andere Stadt vielleicht, ein Treffen mit Freunden. Auch der Besuch einer Veranstaltung, bei der es geistiges Futter gibt, tut gut. Genauso wie Bewegung und Sport.

Allerdings gibt es heute etwas zu beachten: Während der Mond durch den Schützen läuft, macht er gleichzeitig ein Quadrat zu Sonne und Neptun im Tierkreiszeichen Fische. Das ergibt eine leicht zwiespältige Situation. Mond steht für „Stimmung, Laune, Lust auf …“, Sonne für „Vitalität“ (im persönlichen Horoskop haben beide Planeten natürlich noch weitere Bedeutungen).

Der Mond macht also gerade einen auf unternehmungslustig – die Sonne auf müde Unentschlossen. Die Vitalität ist jetzt, in der Fischezeit, am absoluten Nullpunkt und verlangt nach Ruhe, Pause, Schlaf. Träumen, für uns sein, meditieren. Unternehmen Sie also etwas, aber achten Sie auch auf Ihr Rückzugsbedürfnis. Oder unternehmen Sie etwas, wo Sie nicht allzu viel Kraft brauchen und ruhige Elemente mit eingeschlossen sind.

Am Sonntag ist das dann auch wieder vorbei, und der Mond in Schütze hat ein freundliches Rendezvous mit Uranus im Widder und Merkur in Wassermann. Gute Zeit, sich mit Freunden oder Menschen zu treffen, mit denen Sie unorthodoxes Interessensgebiete verbinden. Kommunikation ist angesagt, geistige Anregung und neuer Input! Oder Sie decken sich für Sonntag mit anregender Lektüre ein, dann wird ihnen auch alleine nicht langweilig.

Lassen Sie es sich gut gehen!

Dieser Artikel wurde am 21.02.2014 von veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück