ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Warum Jauch geht

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 4)

Dieser Artikel ist am besten zu verstehen, wenn Sie Astrologie-Grundkenntnisse besitzen. Aber auch wenn Sie die nicht haben, lesen Sie einfach mal, wie phantastisch sich der Beruf und anstehende Veränderungen im Horoskop widerspiegeln. Ich war mal wieder richtig begeistert :-).

Günther Jauch tritt zum Jahresende ab. Seit September 2011 moderiert er die von Anne Will übernommene Politik-Talkshow am Sonntagabend in der ARD, die direkt auf den „Tatort“ folgt. Vielleicht hat es Günther Jauch dieser Sendungsabfolge zu verdanken, dass er es im Schnitt auf immerhin passable 4,62 Millionen Zuschauer pro Sendung brachte, eine doch recht beachtliche Einschaltquote.

Wenn jemand, der – auf welche Weise auch immer – Einfluss hat und von einem gut bezahlten Posten freiwillig weicht (die ARD hatte ihm immerhin eine Vertragsverlängerung angeboten), dann interessiert mich natürlich, was in seinem Horoskop so „los“ ist. Denn daraus lässt sich mal wieder sehr viel lernen.

Hier erst mal die Geburtsdaten:

Günther Jauch, geboren am 13.7.1956 um 8:40 Uhr in Münster

Hier können Sie sich das Horoskop downloden!

Drauf klicken - Horoskop öffnet sich! (74,3 KiB)

Sicherheitshalber muss ich sagen, dass ich die Geburtszeit nicht von Jauch himself habe :-), sie dadurch zwangsläufig unsicher ist. Rausgefischt habe ich sie mir im Internet aus einer der vielen Horoskopdatenbanken. In solchen Datenbanken sind viele Prominente gespeichert, wie korrekt diese Zeiten sind, das weiß natürlich niemand. Das Horoskop von Jauch überzeugt mich allerdings sehr, womit sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, eine richtige Zeit zu haben.

Seine Berufung

Mein erster Blick geht natürlich sofort nach oben ins Horoskops, zu der roten Linie mit der Abkürzung MC. MC steht für „Medium Coeli“, das bedeutet „Himmelsmitte“ und ist der Punkt, an dem die Sonne um die Mittagszeit steht. Das MC steht für Beruf und Berufung, bei Jauch steht es im Tierkreiszeichen Stier. Allerdings reicht die Tierkreisposition nicht aus, um etwas über den Beruf eines Menschen auszusagen.

Wichtiger ist, dass die Herrscherin des Stier, die Venus, im 10. Horoskopfeld steht, was immer ein Hinweis auf eine „öffentliche“ Person ist. Damit steht Jauch mit dem, was er tut, automatisch (und immer) im Licht der Öffentlichkeit.

Die Venus wiederum steht im Tierkreiszeichen Zwillinge, was einer Venus-Merkur-Verbindung gleich kommt. Merkur-Venus schenkt die Begabung, sich in Wort und Schrift gut und elegant ausdrücken zu können. Die Stimme dieser Menschen ist meist freundlich und weich, sie lesen gerne und können mit Reden und Schreiben ihren Lebensunterhalt verdienen.

Im Umgang mit anderen macht Venus-Merkur diplomatisch – andere aber im Gespräch herauszufordern oder zu konfrontieren, ist nicht die Stärke dieser Konstellation, Freundlichkeit und Harmonie liegen einem da schon näher. Allerdings sind bei Jauch durch ein angehängtes Mars-Quadrat auf die Venus irritierende sprachliche Ausrutscher durchaus denkbar.

Jetzt kann man natürlich diskutieren, ob so eine Konstellation für eine Politik-Talkshow überhaupt geeignet ist. Wenn man sich jemanden wünscht, der streitende Gemüter besänftigt, dann ist man mit jemandem, der eine solche Konstellation hat, durchaus gut bedient. Wer aber Konfrontation erwartet, Herausforderung und Widerstand, der wählt besser einen anderen Moderator.

Günther Jauch ist mit seiner Venus-Merkur-Konstellation (dazu noch in Anbindung zum feinfühligen Neptun) ein guter Entertainer. Er ist jemand, der bei Charitiy-Veranstaltungen die Herzen der Zuschauer bewegt und Geld locker machen kann. Er könnte auch gut und gerne eine leichte, heitere Literatursendung leiten. Aber keine Politik-Talkshow, wo es auch darum geht, über pointiert gestellte Fragen, geladene Gäste aus der Deckung zu holen.

Jauch will niemandem weh tun, er ist nicht der Typ dazu. Mit Jungfrau am Aszendenten und einer Sonne im Krebs ist sein Naturell zusätzlich zur Venus-Merkur-Konstellation auf Harmonie mit der Umwelt eingestellt. Seltsam, hat das niemand bedacht? Und weshalb hat er sich das selber angetan? Wahrscheinlich, weil er mit einer Pluto-Saturn-Anbindung an die IC-MC-Achse dazu neigt, sich beruflich in Zwangsjacken zu stecken. Oder weil er die Erfahrung erst mal machen wollte.

Zeit der Veränderung

Was Jauch wirklich zum Rücktritt bewogen hat, weiß ich nicht. Jauchs Entscheidung ist möglicherweise schon in 2014 gefallen, im Jahr seiner Saturn-Wiederkehr. Die Saturn-Wiederkehr ist eine Zeit, Bilanz zu ziehen und ehrlich gegenüber sich selbst zu sein, was wirklich wichtig ist im Leben - und was nicht.

Aktuell sehen wir in Jauchs Horoskop einen Uranus-Transit (als Quadrat-Aspekt) auf seine Sonne, der noch bis April 2016 wirkt. Dieser Transit wird dann von einem Pluto-Transit abgelöst, der erst Ende 2018/2019 zu Ende sein wird.

Transite auf die Sonne im Horoskop sind zentral wichtig. Die Sonne steht für unser HERZ, wörtlich wie auch im übertragenen Sinn. Wird die Sonne transitiert, ist es wichtig, sich zu fragen, was einem wirklich am Herzen liegt, wofür wir uns begeistern und was wir von Herzen gerne machen würden.

Transite von Uranus und Pluto ...

Solche Transite erlauben uns jedenfalls nicht, länger gegen unsere zentralen Wünsche zu handeln, sie verlangen, sich jetzt stärker nach dem zu orientieren, was uns Freude macht und unsere Augen zum Leuchten bringt. Begeisterung und Enthusiasmus wollen jetzt (wieder-)geboren werden. Dazu aber braucht es Zeit, sich gründlich mit sich und seinen Herzenswünschen zu befassen.

Damit steht Günther Jauch in einem tiefgreifenden Veränderungs- und Neuerungsprozess, und man kann ihm nur gratulieren, dass er frühzeitig genug darauf reagiert hat und nicht länger an einer Sendung festhält, die nicht unbedingt gut zu ihm gepasst hat. Denn wenn wir uns unter Transiten nicht bewegen, werden wir bewegt – und zwar meist unsanft von irgendwelchen Ereignissen, die dann eine Richtungskorrektur erzwingen.

Ich wünsche Günther Jauch alles Gute und bin gespannt, was wir die nächsten Jahre von ihm hören werden. Sein Abgang aus „persönlichen und beruflichen Gründen“ ist für mich eine elegante Merkur-Venus-Floskel, andere im Augenblick nicht allzu nahe an sich herankommen zu lassen.

Ich trau Jauch zu, dass er sehr wohl weiß, warum er geht, dass er aber jetzt seine Motive nicht unbedingt offen auf den Tisch legen will. Jauch ist laut Horoskop nicht nur der "nette Entertainer", er hat auch sehr tiefe Seiten in sich - das aber wäre Stoff für einen weiteren Artikel :-).

Dieser Artikel wurde am 08.06.2015 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Claudia Baro |

Oh, ich liebe es, diese Betrachtung des Lebens von Menschen aus Deiner astrologischen Sicht zu lesen. Danke!!

Antwort von Sylvia Grotsch

Hallo Claudia :-),

was wäre ich ohne diese Art der Betrachtung :-), ich find die astrologische Sichtweise auf Menschen und Ereignisse immer wieder neu faszinierend. Danke für dein Feed-Back!

Sonnige Grüße

Sylvia

Kommentar von Martina Polzin |

Sehr geehrte Frau Grotsch,

danke für Ihren Newsletter, ich freue mich jedes Mal darüber!

Falls Sie mal eine genaue Berechnung brauchen für ein Horoskop, um welchen Aszendenten es sich bei dem Menschen handelt, könnten Sie Elke Regendörp in Friedenau fragen. Sie ist eine Meisterin im "Ausklamüsern" von genauen Aszendenten.

Die "Rückseite" eines Merkur-Venus ist nach Wolfgang Döbereiner ein Saturn-Uranus.....die Nichtannahme des Schicksals zeigt sich im Merkur-Venus als ein ständiges Regeln wollen.....

Einen schönen Sonntag und herzlichen Dank für Ihren Newsletter,
Martina Polzin (Fische-Sonne Ende 4. Haus, Aszendent Skorpion)

Antwort von Sylvia Grotsch

Hallo Frau Polzin,

vielen Dank für Ihre nette Rückmeldung!

Ich berechne das Horoskop und vergleiche es mit dem, was ich über diesen Menschen weiß. Erscheint mir das Horoskop plausibel, arbeite ich damit. Selbstverständlich kann ich mit einer Geburtszeitüberprüfung herausfinden, ob ein Aszendent stimmt oder nicht, ich mache das sehr häufig mit meinen Kundinnen und Kunden. Für einen (vergänglichen) Blog-Artikel wäre das zuviel des Guten :-). Wie gesagt - ich schreibe eh nur darüber, wenn mir das Horoskop und der dazu gehörige Menschen zusammengehörig erscheinen.

Ich kann die Deutung von Döbereiner über Venus/Merkur so nicht bestätigen, aber das würde jetzt hier vielleicht zu weit führen.

Gegangen ist er wohl - zumindest habe ich das aus der Presse entnommen, nachdem ich meinen Artikel geschrieben habe - weil die ARD ihm permanent Fesseln anlegen wollte. Die Querelen begannen bereits, wie von mir im Artikel vermutet, in 2014. Eine Sendung, wo jemand zu tun hat, was die Obersten einer Sendeanstalt wollen, passt zu niemandem, der die Sonne im 11. Haus hat. Da muss man einfach rauspringen:-)

Herzliche Grüße an Fisch-Skorpion:-)

Ihre

Sylvia Grotsch

Kommentar von Angelika Fuchs-Bartsch |

Liebe Frau Grotsch,
ich finde Ihre Interpretation des Horoskops von Günther Jauch sehr schlüssig und passend. Die Polit Talkshow war nicht wirklich sein "Ding", für solche Sendungen braucht es m.E. mehr Biss und den hat er mit seiner verbindlichen+ empfindlichen Krebssonne wahrscheinlich eher nicht.
Hingegen bei WWM finde ich ihn genau richtig, dort darf er der sympathische Entertainer sein, ( auch wenn er mit Astrologie nichts am Hut hat und noch nicht einmal die wichtigsten Planeten kennt.), deshalb hoffe ich, dass er diese Sendung noch länger moderiert.
Freundlichen Gruß
Angelika Fuchs-Bartsch

Antwort von Sylvia Grotsch

Ja, jedem nach seiner "Art". Etwas von sich (oder anderen) etwas zu erwarten, das gegen die eigene Natur ist, tut nie gut. Lieber konsequent die Reißleine ziehen, als an etwas festzuhalten, wo andere einen zwar haben wollen (=ARD), was einem aber selber nicht gut tut.

Mich hat mal wieder der ganze Werdegang dieser Geschichte fasziniert: Bei der Saturn-Wiederkehr die Auseinanderetzung mit der ARD und beim Uranus-Transit dann der "Befreiungsschlag". Als Astrologin fastziniert mich das immer wieder aufs Neue :-).

Vielen Dank, liebe Frau Fuchs-Bartsch, für Ihren Kommentar, ich freue mich, wenn Sie hier etwas finden, was Sie interessiert!

Herzlich

Sylvia Grotsch

Kommentar von Angelika Fuchs-Bartsch |

Ja ich finde es auch immer wieder faszinierend, wie stimmig die Handlungsweisen der Menschen sind, im Bezug auf die aktuellen Transite, oder anders ausgedrückt, wie die Transite uns doch manchmal heraus fordern oder mehr oder weniger sanft in eine bestimmte Richtung lenken, die eigentlich bereits " angesagt " ist.
Ich bin leider nur Hobby Astrologin, aber ich lerne sehr viel auf Ihrer Seite, bzw. aus Ihren Blogs. Herzlichen Dank dafür!
Eine Frage hätte ich noch : Die Saturn Wiederkehr wann kommt die genau? Alle 30 JAhre oder alle 7-8 JAhre , da bin ich mir nicht sicher, könnte die mich mit meinen 68 JAhren z.B. auch nochmal treffen?
Danke für eine Antwort.
Freundlichen Gruß
Angelika Fuchs-Bartsch

Antwort von Sylvia Grotsch

Hallo Frau Fuchs-Bartsch,

ich wäre froh, wenn möglichst viele Menschen Astrologie als Hobby betreiben würden (das „nur“ lass ich mal weg). Denn was wollen Menschen denn? Glücklich sein! Und dazu feilen sie oft an einem völlig falschen Ende herum. Dabei zeigt das individuelle Horoskop ganz wunderbar, wo es in diesem Leben lang gehen soll, wo die Berufung liegt, welche Lebensbereiche wichtig sind, welche Begabungen entfaltet werden sollen, etc. Man erfährt ganz direkt, wo man im Leben steht und wo es lang geht.

Zu Ihrer Frage: Der Saturn braucht ungefähr 28-30 Jahre, bis er einmal den Tierkreis umrundet hat. D. h. er steht zwischen 28 und 29 Jahren an seiner Ursprungsstelle im Horoskop - das ist die „1. Saturn-Wiederkehr“. Nach weiteren 28-29 Jahren, also Ende Fünfzig steht er wieder auf der Ursprungsstelle, das ist die „2. Saturn-Wiederkehr“. Rein theoretisch könnten wir auch eine „3. Saturnwiederkehr“ erleben, wenn wir auf die Neunzig zugehen. Dazwischen macht der Saturn „Quadrate“ und „Oppositionen“ zu seiner Ursprungsstelle.

Die Zeit der 1. und 2. Saturnwiederkehr sind besonders wichtig, weil wir hier grundlegende Entscheidungen über unser Leben fällen, die mit Übernahme von Verantwortung zu tun haben und wir überprüfen können, nach wessen Regeln wir leben - nach den eigenen oder denen des „man“?

Die 3. Saturn-Wiederkehr könnte sehr damit zu tun haben, dass wir (im besten Fall!) voller Weisheit unser Leben prüfen und unsere Grenzen respektieren … man müsste mal „Hochbetagte“ fragen, was sie zu dieser Zeit erlebt/ und oder gemacht haben.

Zur Zeit der Quadrate und Oppositionen können wir gefällte Entscheidungen noch einmal anschauen und Korrekturen vornehmen, wenn unser Leben (noch) nicht unseren Spielregeln entspricht.

Wichtig ist, dass uns die Bewegungen des Saturn-Zyklus nie „treffen“ sollen, sie sollen uns weiser und klüger machen und uns helfen, mehr unsere Wahrheit zu leben.

Herzlich,

SG

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)