ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Warum ich nicht mal schnell einen guten Termin aus der Hüfte schießen kann

Foto: pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 4)

Neulich erhalte ich eine Mail. Ein siebzigjähriger Mann schreibt, dass er nun in seinem hohen Alter noch mal eine Liebe gefunden habe und gerne einen astrologisch günstigen Termin für die Hochzeit hätte. Denn diesmal soll es für immer sein! Angedacht sei der Monat März. Ich möge bitte schnell antworten, da man mit der Planung beginnen wolle.

Ansonsten standen keine weiteren Informationen in der Mail.

Kein schneller Blick in die Glaskugel

Wir Astrologen und Astrologinnen werden schon mal gerne als eierlegende Wollmilchsäue betrachtet, die alles möglich machen können, was der Mensch sich so wünscht. Ja, klar, wir können „günstige Termine“ für eine Hochzeit errechnen und für viele andere wichtige Events auch. Das ist dann aber doch etwas komplexer, als nur die moderne Glaskugel - sprich den Computer - mal kurz aufzuklappen und mit einem tollen Termin aufzuwarten.

Schauen wir uns beispielhaft das Thema „Heiraten“ genauer an. Vielleicht wissen Sie, dass die Venus für Liebe steht. Für ein passendes Hochzeitsdatum suchen wir im ersten Schritt nach einem Tag, an dem die Venus eine günstige Verbindung zu anderen Planeten hat. Etwa zum Jupiter, der für Wohlwollen, Freude und Toleranz steht oder zum Saturn, der für Dauer und Ernsthaftigkeit steht oder zu Pluto, der Bindung und Leidenschaft anzeigt. Ein ungünstiger Zeitpunkt zum Heiraten wäre zum Beispiel, wenn gerade eine ungünstige Verbindung zwischen Venus und Jupiter, Venus und Saturn oder Venus und Pluto bestünde.

Allerdings ist die Untersuchung der Venus nur ein Faktor. Für einen günstigen Heiratstermin werden zusätzlich sehr viele weitere Faktoren berücksichtigt. Deshalb geht eine Terminsuche nie schnell.

Was es für einen günstigen Termin alles braucht

Günstige Termine kann man sich natürlich für alles mögliche wünschen. Zum Beispiel für eine Geschäftseröffnung, für das Platzieren einer Website im Internet, für den Kauf einer Wohnung. Selten aber ist einem aber bewusst, was dazu alles berücksichtig werden muss:

  • Passende Termine fallen nicht einfach so vom Himmel, nur weil man sich auf einen bestimmten Monat fixiert hat. Wer sich von vornherein auf einen Monat festlegt, für den kann ich nichts tun. Geben Sie mir also bitte einen Spielraum von wenigstens drei Monaten (das gilt für jede Terminsuche, also nicht nur für Hochzeiten), damit ich auch was wirklich Gutes für Sie finden kann.

    Manchmal aber reichen drei Monate nicht und ich brauche noch mehr Spielraum. Fürs Festlegen eines günstigen Termins braucht es nämlich immer mehrere astrologische Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Nicht immer findet man dann genau in dem Monat, den sich jemand wünscht, die entsprechenden Bedingungen erfüllt. Um an das Beispiel oben anzuknüpfen: Es gibt nicht in jedem Monat eine günstige Venus-Jupiter-, Venus-Saturn- oder Venus-Pluto-Verbindung. Dazu kommen dann aber noch weitere Bedingungen, die berücksichtig werden müssen: der Mond als Indikator des Wachstums, der Merkur, der bei Vertragsunterschriften eine wichtige Rolle spielt, aber auch Jupiter und Saturn, die unter anderem für rechtliche Angelegenheiten stehen, werden mit einbezogen.

  • Vielleicht können Sie beide nicht zu allen Zeiten. Weil zum Beispiel die Eltern, Geschwister oder Freunde, die bei der Hochzeit dabei sein sollen, einen Urlaub geplant haben oder auch bei Ihnen selber eine andere Aktivität im Terminkalender steht. Geben Sie mir diese Zeiten bitte an, dann klammere ich sie in meiner Arbeit aus. Nichts ist ärgerlicher, als wenn ich einen guten Termin suche und Sie sagen mir dann, dass Sie da aber nicht können. Ich muss das also vorher wissen!

  • Wenn die Zeiträume, innerhalb derer die Hochzeit stattfinden kann, klar sind, berechne ich als nächstes beide Horoskope, natürlich mit standesamtlicher Geburtszeit. Bitte beachten Sie hier den Datenschutz und fragen Sie Ihren Herzensmenschen, ob Sie mir seine/ihre Daten geben dürfen. Bei der Analyse Ihrer beiden Horoskope untersuche ich, ob im fraglichen Zeitpunkt das Thema „Bindung“ aktuell gerade angezeigt ist und wie beide Personen „gestrickt“ sind. So weiß ich, welche Konstellationen ich bei der Terminsuche zusätzlich besonders berücksichtigen soll. Wenn ich zum Beispiel entdecke, dass beide Partner sehr unkonventionell sind, dann sollte das Horoskop des Termins diese Unkonventionalität ebenfalls zeigen, damit der Termin zu den beiden ideal passt.
  • Ich suche dann anhand Ihrer beiden Horoskope in Verbindung mit der aktuellen Zeitqualität den optimalen Zeitraum für eine Heirat. Manchmal finde ich für einen Zeitraum von drei Monaten tatsächlich drei Termine, was eher sehr selten ist, realistischer sind zwei und manchmal gibt es tatsächlich nur einen, an dem Sie dann vor dem Standesbeamten stehen sollten. Und im schlechtesten Fall findet sich kein Termin, so dass der Zeitraum erweitert werden muss.

Jetzt ahnen Sie, wie viele Arbeitsschritte notwendig sind, um einen guten Termin zu finden. Mit „antworten Sie mir schnell“ kann ich also nicht dienen, das Ganze ist ein Prozess, der dann meist zwischen zweihundertfünfzig und dreihundert Euro kostet. Und in dieser Arbeit ist auch keine Garantie enthalten, dass – wie der Schreiber dieser Mail sich das gewünscht hat – das Vorhaben für immer halten wird. Wir können günstige Termine raussuchen, wie sich das dann entwickelt, das liegt dann immer auch im Verhalten der Betreffenden.

Eine kleine Warnung noch zum Schluss. Sie können in der Monatsliste auf meinem Blog manchmal die Aussage entdecken: „Gut zum Heiraten“. Ja, von der generellen Zeitqualität her. Das trifft aber nicht immer auf einen selbst zu - daher stets die Anmerkung auf dem Blog (die gerne überlesen wird), dass solche Aussagen immer mit dem persönlichen Horoskop beider abgeglichen werden müssen.

Fazit: Terminbestimmungen – wofür auch immer – sind ein komplexes Unterfangen, bei dem immer die Horoskope der beteiligten Personen mit der aktuellen Zeitqualität in Verbindung gesetzt werden müssen. Das ist eine tolle Möglichkeit, das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu tun. Dazu sollten Sie aber die entsprechende (Arbeits-)zeit einrechnen, die es braucht, einen wirklich passenden Termin zu finden.

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Dieser Artikel wurde am 10.02.2020 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Michaela Kleinhans |

Liebe Frau Grotsch, es ist mir jetzt einfach ein Bedürfnis zu schreiben. Seit Jahren bekomme ich ihren Newsletter und bin immer noch begeistert. Was mich am meisten freut ist ihr Umgang mit der Astrologie. Kein Eso-Gedöns, wie sie manchmal schreiben. Ich habe ein bischen Erfahrung im Umgang mit spiritueller Arbeit und finde es sehr erfrischend und ehrlich das Getue drumherum weg zu lassen. Sie geben, aus meiner Sicht, Astrologie alltagstauglich weiter. Realistisch und hilfreich. Ich danke ihnen dafür und werde ihren Newsletter weiter empfehlen, was ich im übrigen bereits getan habe. Ich wünsche ihnen eine wundervollen März. Herzliche Grüße Michaela Kleinhans

Kommentar von Eva Steinhart |

Liebe Frau Grotsch. ich möchte mich einfach an das schreiben von Frau kleinhans anhängen. Das Newsletter mit den Videos über die jeweiligen Zeitqualitäten machen mein Leben reicher. ohne brim und brom. dafür danke ich von Herzen. eva steinhart

Kommentar von Angelika |

Liebe Frau Grotsch. Ich möchte mich auch anschließen an die beiden vorher geschriebenen Kommentare, sowohl was Ihre " alltagstaugliche Darstellung" der Astrologie betrifft, als auch die schönen Videos über die aktuelle Zeitqualität, auf die ich mich immer freute und sie auch später nochmal gerne anschaue. HErzlichen Dank für Beides.
LG Angelika Fuchs-Bartsch

Kommentar von Sylvia Grotsch |

Liebe Frau Kleinhans, liebe Frau Steinhart und liebe Frau Fuchs-Bartsch,
Ihnen ein ganz herzliches Danke für Ihre netten Kommentare! Ich feue mich natürlich sehr, wenn das, was ich hier veröffentliche, ein psostives Echo findet. Da mache ich doch gleich noch mal so gerne weiter :-).

Ihre
Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)