ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Jemand will Ihre Daten? - Machen Sie sich darauf gefasst, dass es übergriffig werden kann!

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 1)

Vor einigen Jahren hielt ich in Berlin einen Astrologie-Einführungskurs ab. Eine junge Frau war mit Feuer und Flamme dabei: Sie hing entweder mit ihren Augen an mir, am Flipchart oder auf ihrem Schreibblock.

Nach der Mittagspause war sie wie verwandelt. Blass, in sich gekehrt und nicht mehr bei der Sache. In der nächsten Pause sprach ich sie an, ob es ihr nicht gut ginge? – Es stellte sich heraus, dass sie eine Kursteilnehmerin, die neben ihr saß und von sich sagte, dass sie sich schon länger mit Astrologie befasse, in ihr Horoskop habe schauen lassen (die Teilnehmer erhalten zu Kursbeginn alle ihre Horoskopgrafik von mir).

Dass sie das gemacht hat, ist absolut verständlich Die meisten von uns mögen es, wenn man sich für sie interessiert. Und wer weiß - wenn diese Frau sich schon länger mit Astrologie befasst hat, vielleicht kann sie ja etwas sagen, was man selbst noch nicht über sich weiß?

Das kann gewaltig in die Hose gehen!

Jemandem einfach mal sein Horoskop zu überlassen, kann aber Wirkungen haben, mit denen man nicht gerechnet hat. Die Nachbarin der betreffenden Kursteilnehmerin sagte nur: „Oh, da war ja ziemlich was los bei dir!“, worauf sie bereitwillig erzählte, dass kurz hintereinander ihre Mutter und ihre eine Schwester gestorben seien und sie immer noch wie unter einem Schock stehe. Worauf die Nachbarin sagte: „Der Transit ist aber noch nicht vorbei, da kommt noch mal was!

Und ja, meine Kursteilnehmerin hatte einen Pluto-Transit auf den Mond in ihrem Horoskop. Da kann es tatsächlich sein, dass eine „weibliche Person“ sich aus unserem Leben verabschiedet. Was für ein Schock für die junge Frau, die jetzt damit rechnete, dass ihre zweite Schwester vielleicht auch noch sterben könnte.

Ein Horoskop richtig zu deuten, ist eine komplexere Angelegenheit. Da kann man nicht einfach eine Sache rauspicken und sie mit einer einzigen Deutungsmöglichkeit versehen. Ein Pluto-Transit kann genauso gut auf die Entwicklung einer großen Stärke hinweisen. Jemand, der sich zum Beispiel bislang eher von anderen abhängig gemacht hat, kann plötzlich anfangen, das eigene Leben stärker in die Hand nehmen. Jeder Transit hat immer mehrfache Bedeutungen.

Die junge Frau neben jener Kursteilnehmerin hat sich sicher schon länger mit Astrologie befasst, aber offensichtlich keine Ahnung, wie man mit den Informationen richtig umgeht. Vor allen Dingen: wie man sie so anwendet, dass der andere einen Gewinn davon hat. Oder wann es einfach besser ist, den Mund zu halten.

Was noch alles passieren kann, wenn Sie Ihre Daten bereitwillig zur Verfügung stellen

Im Laufe von fast vierzig Jahren als Astrologin kann ich viele Geschichten darüber erzählen, wie in Horoskopen anderer Dinge hineingedeutelt werden, die für den Betreffenden nicht zutreffen. Ein paar möchte ich Ihnen hier erzählen, weil ich davon ausgehe, dass den meisten gar nicht bewusst ist, was man aus ihren persönlichen Daten - und damit Konstellationen -  so alles machen kann.

Es wird Ihnen etwas unterstellt

„Der lügt!“, schallt es von rechts in einem Interpretationskurs durch den Raum. „Wieso?“, frage ich, diesmal als Teilnehmerin, verwundert zurück. „Na, der hat doch den Merkur in Fische! Das hatte mein ehemaliger Geschäftspartner auch!“

Hier mal einige Deutungsmöglichkeiten für einen Merkur in Fische: Der Mensch besitzt die Fähigkeit, Gedanken und Erinnerungen fotografisch getreu vor dem inneren Auge wiedererstehen zu lassen, er ist in höchstem Maß intuitiv und telepathisch veranlagt und lässt sich in seinem Denken leicht durch die Umgebung beeinflussen, weil er sich unbewusst den Gedanken und Stimmungen der Menschen in seiner Umgebung anpasst (da sagt man dann auch sicher mal was, was der andere gerne hören will).

Weitere positive Aufzählungen erspare ich mir jetzt, Sie können sie in jedem guten Astrologiebuch nachlesen. Und JEDE, aber auch jede Konstellation hat eine schwierigere Seite: Merkur in Fische kann zu Unbeständigkeit im Denken neigen, zu Tagträumen und Zerstreutheit, zu Vergesslichkeit. Die Liste der eher schwierigen Seite ist genauso lang, wie die Liste der positiven. Und ja, Merkur in Fische kann so sehr in seinen Gefühlen verhaftet sein, dass er die Wirklichkeit verfälscht.

Kann. Denn eines ist klar, wie ich bereits in dem Artikel über die Handschrift geschrieben habe:

Wir wissen nicht, wie jemand eine Konstellation lebt.

Das erfahren wir erst durch längeres Zusammensein mit jemandem. Definitiv falsch ist es aber, ein Horoskop in die Hand zu nehmen, auf eine Konstellation zu blicken und sie mit einer einzigen Deutung zu belegen. Nicht selten haben nämlich einseitig herausgegriffene Deutungen mit uns selbst zu tun.

Die Teilnehmerin hatte einen Menschen gekannt mit Merkur in Fische, der sie belogen hat. Das heißt aber nicht, dass Merkur in Fische grundsätzlich auf jemanden hinweist, der lügt.

Der andere projiziert

„Mit Beziehungen wird das nix bei der!“ Das wiederum war eine Aussage, die eine Teilnehmerin in einer Gruppe mal anhand eines bestimmten Horoskops machte.

Was waren die Fakten?

Im Horoskop, das zur Interpretation vorlag, war ein Spannungsaspekt zwischen dem Planeten VENUS und SATURN zu sehen. Sicher, das ist kein einfacher Aspekt, was Liebe und Beziehungen anbelangt, trotzdem kenne ich Menschen, die genau mit diesem Aspekt in langjährigen Beziehungen leben. Sie hatten schließlich gelernt, sehr bewusst ihre Partner auszuwählen und nicht gleich jedem anheim zu fallen, der ihnen Liebe versprach.

Doch wie kam die Teilnehmerin zu dieser Aussage? - Sie hatte diesen Aspekt im eigenen Horoskop und sagte: „Ich hatte nur Scheißbeziehungen in meinem Leben“. Sie hat damit die eigene Erfahrung mit dieser Konstellation auf ein anderes Horoskop mit der gleichen Konstellation übertragen. Mag sein, dass ihre Beziehungen bislang nicht gut waren und ja, es gibt schwierige Aspekte im Horoskop, aber es gibt immer auch Lösungen dafür. Wir müssen bei Aussagen über gleiche Konstellationen in anderen Horoskopen sehr darauf aufpassen, dem anderen nicht unsere eigene Erfahrung überzustülpen.

„Selbst schuld“ und mit Schmutz beworfen

Den Atem verschlagen aber hatte mir ein Artikel, den ich vor Jahren mal im Internet fand. Viele von Ihnen kannten vielleicht Bärbel Mohr, die Verfasserin von „Bestellungen beim Universum“ und anderer Bücher. Sie starb, soweit ich mich erinnere, mit 48 Jahren an Krebs, als Mutter von Zwillingen.

Damals gabs in der Esoterik-Szene aufgrund ihres Todes einigen Aufruhr und irgendein Mensch schrieb einen Artikel über ihr Horoskop und kam zu folgendem Schluss: Bärbel Mohr hatte durch die Vermarktung kosmischer Gesetze schweres Karma auf sich geladen und musste zur Strafe früh sterben. Bärbel Mohr hatte ein voll besetztes zweites Horoskopfeld („voll besetzt“ heißt, es standen mehrere Planeten im zweiten Horoskopfeld) und war daher in den Augen des Schreibers „geldgeil“ (das zweite Horoskopfeld steht unter anderem für Geld und Geld verdienen).

Solche Deutungen sind mutwillig, böse und an den Haaren herbeigezogen. Hier wurde etwas über einen Menschen behauptet, der sich nicht mehr äußern kann. Wie solche Aussagen zustande kommen, kann man bestenfalls vermuten, mit Astrologie aber hat das nichts zu tun. Wir sehen Anlagen. Potenziale und zu lösende Schwierigkeiten, alles andere ist Spekulation.

Mag sein, dass der Schreiber Bärbel Mohr nicht mochte, aus welchen Gründen auch immer. Aber unsere persönliche Einstellung zu einem Menschen müssen wir bei der Betrachtung eines Horoskops sehr bewusst draußen lassen, mal abgesehen davon, dass Astrologie nicht dazu benutzt werden darf, jemanden schlecht zu machen. So veröffentliche ich zum Beispiel auf meinem Blog auch keine Kommentare, wenn sie sich abwertend über einen Menschen, den ich dort mit seinem Horoskop vorstelle, äußern.

Rücken Sie Ihre Daten nur wohlbedacht raus!

Als Profi schüttelt es mich, wenn ich auf solche Deuteleien stoße. Doch ich habe den Vorteil, dass ich es einordnen kann, dass ich es buchstäblich besser weiß, wenn ich ein Horoskop betrachte.

In dem Moment, wo Sie sich mit Ihren persönlichen Daten jemand anderem anvertrauen, laufen Sie Gefahr, dass Ihnen irgendwas im Horoskop "bescheinigt wird“, das Sie verletzt, verunsichert oder gar verängstigt. Bitte geben Sie Ihre Daten daher nur in vertrauensvolle Hände. Und wenn Ihnen doch jemand derlei Schnell-Deutungen unterschiebt, dann nehmen Sie es mit einer gesunden Portion Skepsis auf.

Es ist Ihr ganz persönlicher "Spielplan", den Sie mit Ihrem Horoskop auf den Tisch legen. Passen Sie gut auf sich auf :-)

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Dieser Artikel wurde am 08.04.2019 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Heide-Rose Decurtins |

LIebe Frau Grotsch. Danke, dass Sie in Ihrem Artikel dieses Problem angesprochen haben. Es gibt sehr wenige seriöse Astrologen, dazu gehört auch, dass ein Horoskop absolut wertfrei angesehen wird. Ich habe damals die Aussagen betr. Bärbel Moor gelesen und mich gefragt, was das sein könnte, denn sie hat ihr Wissen liebevoll und angemessen weitergegeben.
Wie schnell ist irgendetwas hineininterpretiert, das mit der Person überhaupt nichts zu tun hat. Da ich numerologische Beratungen mache, weiss ich, von was ich rede. Ihnen danke ich für Ihre Hinweise, die ich sehr wertschätze und wünsche Ihnen eine gute Auszeit. Herzliche Grüsse

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Decurtins,

meiner erster, "old school"-Astrologe sagte immer zu seinen Schülern und Schülerinnen: "Wenn Ihr andere beraten wollt, solltet Ihr vorher eine Psychoanalyse durchlaufen haben, damit Ihr nicht projiziert".

Auch wenn das vielleicht heute nicht mehr "in" ist und es sicher auch andere, sehr gute Wege der Selbsterkenntnis gibt, ist da sehr viel Wahres dran.

Danke für Ihre Rückmeldung und

herzliche Grüße (die Auszeit kommt ja erst)

Ihre

Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)