ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Rückläufige Planeten in 2016

Fotoquelle: PublicDomainArchive / pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 5)

Ich weiß nicht, wie das bei Ihnen ist, aber mein Leben ist ein ständiges Vor- und dann wieder Seitwärts, manchmal auch einen Schritt zurück. Tun und abwarten, planen und über den Haufen werfen, etwas anschieben und es dann doch sein lassen, sind im ständigen Wechsel. Und nach dem Seinlassen kommt dann wieder ein Neuanfang ...

"Du musst doch wissen was du willst!"

Allerdings sind wir eher so erzogen, dass die Dinge doch bitte ständig voranzugehen haben. Sind Sie gekündigt worden – bitte, haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wo künftig das Geld herkommt? Sie machen eine Ausbildung – wann machen Sie die Prüfung und was machen Sie danach? Sie haben Ihre Wohnung renoviert – sind die neuen Möbel schon bestellt?

Solche Fragen können echtes Interesse signalisieren – oder sie werden gestellt, weil der, der sie stellt, Stillstand nicht aushalten kann. Nicht wissen wo es lang geht, wie es weiter geht, mal abwarten, eine Sache eine Weile lang sich selbst überlassen ... das sind nicht grade deutsche Tugenden.

Stillstand ist Teil des Lebens

Trotzdem zwingt uns das Leben dazu. Indem immer mal wieder etwas nicht so vorangeht oder Sand im Getriebe ist, obwohl wir uns doch bemühen. Oder weil wir selber noch nicht so recht wissen, wie wir uns entscheiden oder wie wir weitermachen wollen.

Solche Phasen gehören nun einfach mal dazu und stellen sich nicht selten im Nachhinein als gewinnbringend heraus. Nicht nur, weil wir dadurch in unserem Tempo gedrosselt werden, nur so können sich auch Dinge entwickeln, die sich sonst nicht gezeigt hätten.

Phasen des Stillstands sind individuell

Wann für jeden Einzelnen von uns Abwarten angezeigt ist, sieht man am besten über eine individuelle Horoskopanalyse. Ich freue mich immer, wenn ich einer Klientin, einem Klienten sagen kann, dass Eile in einer bestimmten Angelegenheit nicht notwendig ist und das dann auch mit den astrologischen Konstellationen begründen kann.

Sehr oft entspannt sich dann mein Gegenüber, weil wir alle mehr oder minder unter dem Druck stehen, handeln zu müssen. Wenn wir aber wissen, dass wir zu bestimmten Zeiten die Dinge nicht forcieren müssen – dies sogar kontraproduktiv wäre - geht es uns weit besser, und letztendlich entwickelt sich die Angelegenheit leichter in eine für uns gute Richtung.

… aber auch kollektiv

Neben unseren persönlichen „Parkzeiten“ gibt es aber auch Zeiträume, die für uns alle gleich bedeutsam sind. Das sind die Zeiten, in denen bestimmte Planeten „rückläufig“ sind. Natürlich wissen wir Astrologen auch, dass es in Wahrheit keine rückläufigen Planeten gibt, die Rückläufigkeit beruht auf einer optischen Täuschung.

Hier die Erklärung: Normalerweise bewegen sich die Planeten von der Erde aus betrachtet in östlicher Richtung am Himmel entlang. Bewegt sich jetzt die Erde an einem Planeten vorbei, dann sieht es so aus, „als ob“ der Planet sich jetzt in westliche Richtung, beziehungsweise „rückwärts“ bewegt. Vergleichen können wir das mit einer Zugfahrt: Der schnellere Zug überholt einen langsameren, dieser scheint an einem bestimmten Punkt erst stillzustehen und dann rückwärts zu fahren.

Für uns heißt das, dass die Angelegenheiten, für die ein bestimmter Planet steht, nicht so vorwärts gehen, wie wir uns das wünschen. Wenn wir uns aber mehr an die kosmischen Begebenheiten anpassen und die Zeit des rückwärts laufenden Planeten entsprechend nutzen würden, würden wir feststellen, dass wir am Ende seiner Rückläufigkeit sehr wohl weitergekommen sind. Aber eben nur anders als gedacht.

Nur scheinbar blöd gelaufen

Hier ein Beispiel von mir: Ich wusste, ich hatte von einer Klientin eine Handschrift bekommen (ich nehme zur astrologischen Beratung immer die Handschrift mit dazu). Aber sie war wie vom Erdboden verschwunden. Ich wollte (und sollte) aber das Horoskop vorbereiten und mich dann mit der Klientin zur Terminvereinbarung in Verbindung setzen. Um ehrlich zu sein, mir war das nicht wenig peinlich, und ja, ich wusste, der Merkur war grade rückläufig, da verschwinden häufiger Dinge (um meist später wieder aufzutauchen).

Ich schob das Ganze noch ein paar Tage vor mir her, in der Hoffnung, das Schriftstück taucht noch auf, rief dann aber an, um meine Schusseligkeit zu beichten. Worauf meine Klientin lachte und sagte: „Wissen Sie, ich kämpf die ganze Zeit damit, Sie anzurufen. Ich würde gerne aus finanziellen Gründen die Beratung um zwei Monate verschieben, aber irgendwie war mir das peinlich, weil ich dachte, dass Sie sich ja jetzt schon die Arbeit gemacht haben …“.

Das ist jetzt ein Beispiel, was in der Zeit des rückläufigen Planeten auf der ganz konkreten, praktischen Ebene passieren kann. Die Planeten haben jedoch auch noch eine psychologische Bedeutung. In der Phase der Rückläufigkeit bekommen wir die Chance, etwas noch mal zu überdenken und zu überprüfen. Die Zeit der Rückläufigkeit ist gut genutzt, eine Sache innerlich und/oder äußerlich noch einmal Revue passieren zu lassen und nach einer Lösung für eine Angelegenheit zu suchen. Damit haben Entscheidungen, die gefällt werden, wenn der Planet wieder direktläufig ist, eine ganz andere Substanz und Tiefe, als wenn wir in der Phase der Rückläufigkeit zu schnell vorpreschen würden. Interessanterweise hatte meine Klientin dann beim zweiten Anlauf noch mal ganz andere Fragen an mich und eine astrologische Beratung, als beim Vorgespräch, bei der Merkur gerade rückläufig war..

Hier gibts das jährliche PDF!

Bei besonderen Vorhaben sollten wir also rückläufige Planeten immer beachten, ich habe Ihnen daher für 2016 die Phasen der rückläufigen Planeten als PDF angehängt, inklusive einer kleinen Interpretation. Aufgeführt sind Merkur, Venus, Mars und Jupiter. Die rückläufigen Phasen von Saturn, Uranus, Neptun und Pluto spüren wir hingegen nur, wenn sie direkt unser Horoskop berühren, sie sind also hier nicht aufgeführt. Ebenso wenig wie Sonne und Mond - die werden nie rückläufig.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie wichtige Entscheidungen in Ihrem Leben fällen wollen, ist es immer angezeigt, eine individuelle Prognose erstellen zu lassen, um abzuschätzen, in welchem Ausmaß und in welchen Lebensbereichen Sie von rückläufigen Planeten betroffen sind. Sich nur anhand der Tabelle zu orientieren, reicht nicht.

Dieser Artikel wurde am 03.01.2016 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Karola Schramm |

Hallo, liebe Frau Grotsch,
vielen Dank auch für die "rückläufigen" Planeten. Ich drucke sie mir immer aus und hänge sie an einen großen Kalender und schreibe sie mir in meinen Taschenkalender, damit ich aufpasse und aufmerksamer bin.
Nun weiß ich jetzt nicht, als eine, die lediglich ihr Geburtsdatum weiß und den Aszenten, wie ich diese Planeten zu lesen habe und denke, dass es vielleicht anderen Leserinnen und Lesern auch so geht.

Bei Merkur (1. Seite) beginnt die Rückläufigkeit am 6.1. und endet am 25.1. Der rückläufige Jupiter beginnt am 9.1. und endet erst am 9.5.. Muss man dann bis Anfang Mai eher zurückhaltend sein ?

Auch der Mars beginnt schon am 18.4. und endet am 29.6., was bei Merkur wieder anders aussieht. Glücklicherweise muss bei der Venus auf nichts achten...
Vielleicht habe ich auch Ihre Erklärungen übersehen, denke jedoch, dass ich alles gelesen habe ?

Für eine kurze Erklärung wäre ich sehr dankbar.

Mit allerbesten Grüßen
Karola Schramm (dabei geht doch das Rückwärtsspiel erst am 6.1. los...)

Wie sind diese Verschiedenheiten zu deuten und wonach kann ich mich richten ?

Vielleicht haben andere Leserinnen und Leser auch dieses Problem, die wie ich nun gar keine Ahnung von Astrologie haben, außer dass sie wissen, wann sie geboren sind und wie der Aszendent heißt...:-)

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Schramm,

mehr, als ich in der Tabelle angeführt habe, kann ich dazu nicht sagen. Zum Beispiel rückläufiger Merkur: Ich würde halt vermeiden, Technik zu kaufen, beziehungsweise würde ich in der Phase der Rückläufigkeit mehrere Modelle vergleichen und dann kaufen, wenn der Merkur wieder direktläufig ist.

Und ja, der Jupiter ist länger rückläufig. Ich würde - wenn sehr viel Geld dran hängt - mich zum Beispiel in der Zeit nicht für eine langfristige Ausbildung verpflichten. Sondern eher noch hier und da schnuppern und Angebote/Dozenten vergleichen.

Bei einem rückläufigen Mars sollte man aufpassen, wenn man etwas anleiert, wo man seine Interessen durchsetzen möchten. Zum Beispiel eine Klage bei Gericht einreichen.

Im übrigen legt die Rückläufigkeit von Planeten unser Leben nicht lahm. Sehr gut sind die Phase dazu geeignet, etwas noch mal zu überprüfen. Beispiel, man hat zu einem Zeitpunkt x eine Ausbildung begonnen, dann kann man während der Rückläufigkeit des Jupiter noch mal überlegen, ob man das wirklich weiter machen will. Oder im Fall der eben erwähnten Klage: Lohnt der Aufwand wirklich und ist das Problem nicht anders zu lösen?

Oder: Man nimmt unter einer Rückläufigkeit einen Job "probeweise" an - entscheiden sollte man sich dann besser erst, wenn der Planet wieder direktläufig ist.

Ansonsten ist das tatsächlich Stoff für ein ganzes Seminar, auf meinem Blog kann ich immer nur kleine Impulse geben. Wenn wirklich was Wichtiges während einer Rückläufigkeit ansteht, ist es dann immer gut, die Haus- und Hofastrologin zu befragen :-). Denn manchmal spielt die Rückläufigkeit von Planeten aktuell im eigenen Horoskop eine wichtige Rolle, manchmal weniger.

Herzlich

Sylvia Grotsch

Kommentar von Susanne Liebl |

Liebe Frau Grotsch,

ja, abwarten und den Sommer genießen, dass haben Sie mir letzten Mai geraten als ich unruhig und teils mit großer Sorge auf meine berufliche Zukunft geschaut habe. Ich bin mit 57 J. krank geworden und hatte ca. 1,5 Jahre vorher meine bisherige Stelle gekündigt. Mir ging es jetzt deutlich besser und ich wollte gerne in die Zukunft schauen, wusste jedoch nicht wohin und wie es für mich beruflich weitergehen kann. Ich fühlte mich verunsichert und ein wenig ratlos.

hre Aussage bzgl. meines persönlichen Horoskops mich zurückzulehnen, es gäbe gerade nichts für mich zu tun ließ mich ein Stück weit entspannen. Die Phasen des Drucks kamen aber immer wieder. Sie teilten mir mit, dass ich frühestens im Oktober 2015 bis, na ja August 2016 auf alle Fälle wieder eine Arbeit finden werde.

Nun darf ich Ihnen mitteilen, dass ich zum 15.11.2015 eine neue Stelle angetreten habe bei der ich mich sehr wohl fühle. Vieles was Sie gesagt haben ist in dieser Stelle für mich vereint. Ich bin in einer Leitungsfunktion, kann kreativ sein und bin für einen komplexen und umfangreichen Bereich verantwortlich. Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, was meinem unruhigen Geist sehr entgegen kommt. Er will beschäftigt sein. Ich bin noch etwas vorsichtig, habe jedoch immer wieder den Eindruck, dass sich noch mal ein Wunsch erfüllt hat. Das macht mich gerade sehr zufrieden.

Ich habe die Zeit des scheinbaren "Nichtstun" sehr gebraucht um wieder bei mir anzukommen, Kraft zu schöpfen und meine so sehr geleerten Tanks wieder aufzufüllen. Ich bin sehr dankbar für alle Menschen, die mich in dieser, für mich schweren Zeit, begleitet haben und mir Mut machten. Dazu gehören Sie auch. Vielen Dank.

Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr 2016 und sende Ihnen herzliche Grüße.
Susanne Liebl

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Liebl,

das freut mich jetzt total! Vorallen Dingen, dass es eine Tätigkeit ist, die Ihnen schmeckt. Denn das ist sooo wichtig!

Da sieht man mal wieder - wenn die Zeit "reif" ist, ist sie reif - und zu anderen Zeitpunkten dürfen wir einfach mal Pause machen. Schade, dass dieses Bewusstsein so gut wie gar nicht in unserer Gesellschaft vorhanden ist. Wie gut, dass uns hier die Astrologie einen anderen Blick in die Abläufe erlaubt.

Alles Gute weiterhin

Ihre

Sylvia Grotsch

Kommentar von Claudia Baro |

Erstmal ein Frohes Neues Jahr für Dich!

a propos Stillstand. Ich habe in einerHoroskopzeichnung für meinen Jupiter die Bezeichnung "rückläufig stationär" bekommen.
Das bedeutet, daß er "stillsteht", weil er dabei ist die Richtung zu wechseln? Und wie würde man/Du diesen Stillstand astrologisch interpretieren ohne zu weit auszuholen - einfach des Verständnisses halber? Weihnachten ist ja auch der Uranus wieder nach vorne gelaufen, er müßte dann ja vorher auch "stillgestanden" haben.

Und auch vielen Dank für Deine Jahresschau 2016. Es hilft mir sehr meinem Jahr eine Vision zu geben und es auch grob zu takten. Es ist interessant zu sehen, wie sehr die eigenen persönlichen Gedanken und Wahrnehmungen mit den großen energetischen Strömen in Einklang sind.

Viele Grüße von
Claudia

Antwort von Sylvia Grotsch

Hallo Claudia,

ja, bevor ein Planet dann wieder direktläufig wird, wird er ganz ganz langsam, so dass es aussieht, als würde er "still" stehen. Und nein, ich kann dir tatsächlich "auf die Schnelle" keine Deutung geben. Um ehrlich zu sein, in solche Dinge wird viel zu viel "reingedeutet", einer schreibt´s vom anderen ab, ob´s wahr ist, sei dahingestellt.

Ich würde mal in die Ephemeride gucken und schauen, wie viele Tage nach deinem Geburtstag der Ju dann wieder direktläufig wurde. Und dann zählst du von deinem Geburtstag ab .... also 1 Tag = 1 Jahr. War in diesem Jahr etwas Besonderes, was deine Entwicklung und schulische Bildung anbelangte? Deine intellektuelle/geistige Entwicklung?

In einem Kurs würde ich die möglichen "Interpretationen", die da kursieren, meinen Teilnehmern vorstellen und dann sagen: Macht Euch selber ein Bild.

Ansonsten berücksichtige ich die Rückläufigkeit immer in der Prognose. Beispiel: Ich habe mich unter einem rückläufigen Saturn (der dazu einen Transit auf meinen Saturn machte) verbeamten lassen (du hörst schon: Saturn = Vater Staat) und was war? Ich habe die Verbeamtung gecancelt, zehn Jahre später.

Das Leben ist im Fluss - und Rückläufigkeit sagt eben immer: Da ändert sich noch was. Immerhin war ich so "erzogen" worden, dass man eine Verbeamtung nicht einfach so wieder aufgibt :-).

Happy 2016!

Sylvia

Kommentar von Eva |

Hallo :-D Wir planen den 2.Grundschulwechsel, da unser Sohn mit ADHS leider immer auf erschöpfte, gestresste KL trifft... mit Widder Sonne, Pluto AC, Pluto im 1.Haus und Mars in Opposition im 7.Haus ist er auch sozial eine Herausforderung für Gleichaltrige- worunter er sehr leidet..er hat Venus im Fische, sowie Merkur und Uranus. Jetzt sehe ich gerade erst das Jupiter, bei ihm derzeit im zehnten Haus, derzeit rückläufig wird. Arghs :-D

Schlecht für Ausbildungsbeginn- also auch ungünstig für Start an neuer Schule? Lieber warten ? Herzliche Grüße, Eva W.

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Eva,

dazu kann ich Ihnen nichts sagen. Da muss auch das dritte Haus beachtet werden, der Herrscher von drei, eventuelle Planeten in drei - und im übrigen die Einflüsse auf das gesamte Horoskop. Das geht alles nur mit einer persönlichen Beratung. 

Herzlich

Sylvia Grotsch

Kommentar von Cornelia Kunkel |

Hallo Frau Grotsch
Ist es denn bei ruecklaeufigem Mars gut eine alte Arbeitsstelle wieder anzunehmen?

Danke Cornelia Kunkel

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Kunkel,

der Merkur ist nicht mehr rückläufig.

Außerdem kann ich hier über die Kommentarfunktion keine Antwort auf persönliche Fragen geben, ohne die Zusammenhänge zu kennen. Das geht nur in einer Beratung.

Herzliche Grüße

Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)