ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Pluto-Uranus: Raus aus dem Hamsterrad

Fotoquelle: picjumbo.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 2)

Unsere astrologische Beratung nähert sich dem Ende und ich frage meine Klientin: „Wie geht es Ihnen denn jetzt nach unserem Gespräch?“ Sie lacht: „Sie werden sich wundern - trotzdem gut!“

Innere Unruhe

Lächelnd Ja, da kann man sich natürlich fragen, was ich mit meiner Klientin denn gemacht habe, hört es sich doch so an, als sei sie knapp dem Zahnarztstuhl entronnen.

Meine Klientin hatte sich mit einem ganz bestimmten Anliegen an mich gewandt: „Ich merke, ich habe die Nase voll. Ich will was verändern. Beruflich, privat. Ich bin irgendwie innerlich sehr unruhig, weiß aber nicht genau, wieso eigentlich und was genau das zu sagen hat. Und ja, Schiss macht mir das auch irgendwie. Und Freunde sagen, ich soll nicht rumspinnen. Ich hätte doch ein tolles Leben. Irgendwie … hm … so ganz weiß ich eigentlich nicht, was da bei mir los ist“.

Ich ahne es bereits, meine Klientin steht sehr wahrscheinlich in einem starken Veränderungsprozess, der sich in ihrem individuellen Horoskop schnell finden lassen wird. Ein Blick - und ja, ganz genau: Sie steht bis 2018 unter dem Einfluss einer stark transformierenden Konstellation, der "Pluto-Uranus-Verbindung". Besonders der berufliche Bereich ist davon betroffen, und Ihr Bedürfnis, mehr das ausdrücken zu können, was sie im Innersten für wahr und richtig hält, wird stärker werden.

[Für die Fachleute unter Ihnen: Pluto und Uranus aktivieren nacheinander das Steinbock-MC und gehen über in eine Aktivierung ihrer Sonne. Ist das vorüber, nähert sich Saturn ihrem MC]

Sich verändern oder bleiben?

Über die Pluto-Uranus-Verbindung habe ich schon häufiger in meinem Astrologie-Blog und auf Facebook geschrieben. Wenn Pluto Faktoren unseres Horoskops transitiert, dann ist es Zeit, sich von alten, überlebten Strukturen zu trennen, damit endlich über Uranus eine neue Entwicklung einsetzen kann. Die beiden räumen gründlich auf mit Dingen, die nicht mehr zu uns passen und machen die Bahn frei für ganz neue Erfahrungen.

Da könnte man meiner Klientin doch gratulieren? Ja sicher, wenn wir nicht eben auch noch ganz andere Seiten in uns hätten. Viele von uns hatten bereits in den letzten drei bis vier Jahren den deutlichen Wunsch nach VERÄNDERUNG, wenn da nicht gleichzeitig eine Stimme wäre, die uns ins Ohr flüstert: „LASS MAL ALLES SO, WIE ES IST, da weißte doch, was du hast“.

Die Veränderungen, nach denen wir uns sehnen, machen uns umso mehr Angst, je weniger wir Halt und Berechenbarkeit in unserer Kindheit erlebt hatten. Außerdem ist das Themen Geld und Sicherheit für uns Deutsche eine Art Ur-Trauma: Uns allen sitzen die Verluste, die unsere Vorfahren durch Kriege und Währungsreformen erlebt haben, in den Genen. „Man weiß nie was kommt“, ist ein Satz, den viele von uns in der Kindheit gehört haben, und die Angst vor der Zukunft ist ein kollektiver Virus.

Tun, was jetzt ansteht

Unser Gespräch über die aktuellen Konstellationen in ihrem Horoskop half meiner Klientin zu verstehen, dass ihre innere Unruhe durchaus Sinn machte (und sie nicht, wie sie befürchtete, sich was zurechtphantasierte). Sie erkannte, dass eine Veränderung, die sie sich sehnlichst wünscht, tatsächlich ansteht und dass sie diese bis zu einem gewissen Punkt beeinflussen kann, indem sie sich für das entscheidet, was sie JETZT schon ihren Wünschen näher bringt.

[In ihrem ihrem Fall hieß das, sich für eine bestimmte Prüfung vorzubereiten, um dann leichter in ihrem Wunschberuf Fuß fassen zu können]

Mehr können wir eh nicht tun. Wir können die Zukunft nicht kontrollieren. Aber wenn wir bereit sind, auf unsere innere Stimme zu hören und jetzt das zu tun, was gerade für uns ansteht, dann legen wir den Samen für eine Zukunft, in der wir wieder ein Stück weit mehr wir selbst sein können.

Sicher ist eines: Wer von der Pluto-Uranus-Verbindung betroffen ist (nicht alle haben damit zu tun!), dessen Leben wird sehr wahrscheinlich noch einmal eine ganz neue Wende nehmen. Eigentlich müsste niemand von uns Angst davor haben, denn wenn Pluto-Uranus in unserem Horoskop aktiv wird, zeigt uns das auch an, dass wir selbst es sind, die eine Veränderung wollen.

Wir sprechen daher noch mal darüber, was meiner Klientin an ihrer jetzigen Arbeitsstelle nicht mehr gefällt - und ich erläutere ihr, was das Horoskop zum Thema "Berufung" sagt. Das wiederum passt so perfekt zu ihren eigenen Plänen, dass es jetzt nur noch darum geht, dass sie selber mit dem Abschluss ihrer Ausbildung (die sie die letzten Jahre nebenberuflich verfolgt hatte) Nägel mit Köpfen macht und so den Veränderungsprozess aktiv unterstützt.

Schluss mit "irgendwie-geht-das-schon"

Zeitgleich mit dieser Beratung erhalte ich eine Mail von einer anderen Klientin, die ebenfalls durch diesen Veränderungsprozess von Pluto-Uranus geht. Danke, Anna, für die Mail und dass ich sie veröffentlichen darf:

„Vorgestern habe ich übrigens noch mal die letzte Beratung bei dir vor ziemlich genau einem Jahr angehört... Uranus der schon seit einiger Zeit hin und zurück über meine Sonne spaziert und Pluto gleichzeitig hin und zurück übers IC. Damals haben wir über meine innere Unruhe, einen Umzug ins Grüne, das konsequente Zu-sich-selbst-stehen und ungewöhnliche Lebenswege gesprochen...

Und im Moment mache ich einen wichtigen Schritt und verlasse Duisburg. Im letzten Jahr wurde mir noch mal eine Vollzeitleitungsstelle angeboten, die ich dankend abgelehnt habe – ich kann diesen Job sicher „irgendwie“ machen, aber er passt einfach nicht, das ist nicht mein Weg, da würde ich mich irgendwie in etwas reinzwingen, weil es ja so vernünftig wäre, aber ich werde so nicht glücklich.

Und überhaupt ist es gerade Zeit, dieses „Irgendwie“ aus meinem Leben auszumisten - irgendwie arbeiten und wohnen, irgendwie Beziehungen aufrechterhalten. Der gute Wille, alles irgendwie zusammen halten zu wollen, reicht nicht mehr aus.

Ja, ich weiß jetzt, was Pluto-Uranus bedeutet. Es kam der Punkt, an dem mir klar wurde: Hier gibt es nichts mehr zusammenzuhalten, zu befrieden und/oder nett und diplomatisch zu verpacken! Das war's, es reicht, so geht es nicht weiter!

Es gab so einen Moment, wo ich kurz davor war, alles von einem Moment zum nächsten in die Tonne zu treten. Meinen Job, alle Kontakte – meinen ganzen bisherigen Lebensstil.

Dann meldete sich so eine Stimme, dass ein abrupter Abbruch nicht die Lösung bringen wird. Es gibt so eine tolle Liedzeile von Dota, der Kleingeldprinzessin: "Ich habe viel zu viel Ärger und viel zu wenig Wut." Welche eigentliche Wut steckt denn bei mir dahinter? Es sind diese ganzen komischen Kompromisse, meine Halbherzigkeit für meine Herzensangelegenheiten, mein Irgendwie-doch-vernünftig-sein-und-normal-sein-wollen.

Anfang des Jahres habe ich mich also entschieden, Duisburg zu verlassen. Wie schon gesagt, ich habe meinen Arbeitsvertrag nicht verlängern lassen, er lief Ende August aus, aber ab Juli war ich schon faktisch draußen. Jetzt habe ich endlich eine Wohnung im Grünen mit wildem Garten und einem Bach.

Und was ist mit der "Sicherheit"?

Da ich in den letzten Jahren angestellt war, habe ich Anspruch auf ALG I bzw. evtl. auch auf so einen Existenzgründungszuschuss. Ich habe auch schon einen guten Kontakt zu einem Seminarzentrum aufgebaut, wo heute geistlich-spirituelle Seminare stattfinden. Ein wunderschöner Ort. Dort werde ich ab dem nächsten Jahr wahrscheinlich selbst Seminare anbieten und auf Honorarbasis größere Veranstaltungen unterstützen. Alles andere wird sich ergeben.

Ja, ich habe meinen Fuß in die Luft gesetzt und es macht sich in meinem Leben eine neue Qualität bemerkbar: aus der Ruhe heraus Impulse aufzunehmen und neue Ideen zu entwickeln! Das ist wirklich ganz wunderbar und eine sehr solide Grundlage, um sich mit mir zu beschäftigen. Und das ist die eigentliche Sicherheit! Die Sicherheit, die wir alle so suchen und die wir uns ersehnen!

Vielen Dank dir nochmals für deine Beratung, sie hat mich ermutigt, wirklich ganz und gar das zu tun, was ich wirklich will und mich von den ewig faulen Kompromissen zu verabschieden.“

 

Dieser Artikel wurde am 24.09.2014 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Punaise |

Genau so sieht das aus! Sehr treffend beschrieben, vielen Dank für diesen - und die vielen anderen - tollen Artikel!

Antwort von Sylvia Grotsch

Vielen Dank für die nette Rückmeldung Lächelnd.

Kommentar von Margret |

Hallo liebe Frau Grotsch

Zunächst einmal meine herzlichsten Glückwünsche zum 30jähringen Berufsjubiläum und alles Liebe für die weitere Zukunft. Ich freue mich schon jetzt auf viele neue Newsletter von Ihnen.
Zu Uranus Pluto kann ich nur sagen ... voll getroffen! Ich selbst habe Sonne auf 10° Steinbock, Merkur auf 15° Steinbock und Mond auf 10° Widder da weiss ich von was Sie hier schreiben.. ausserdem läuft gerade der Saturn das zweite mal über seine eigene Stellung. Es war gut zu lesen, dass ich mit meiner eigenen Einschätzung der Transite nicht so verkehrt gelegen habe, aber ich lerne sehr gerne dazu.
Danke für den tolle Blog

alles Gute für weitere 30 Jahre
Margret

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Margret,

vielen Dank für Ihre Glückwünsche und ich freue mich, dass mein Newsletter und der Blog auf Ihre Resonanz stoßen.

Das hört sich ja richtig nach "Großputz" an bei Ihnen. Schön, dass Ihnen die Astrologie hier Unterstützung geben kann und verstehen hilft, was da gerade in Ihrem Leben los ist.

Herzliche Grüße

Sylvia Grotsch

 

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)