ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Ja-Wort zum richtigen Augenblick!

Fotoquelle: @lassedesignen/fotolia.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 3)

Für diesen Artikel brauchen Sie astrologische Grundkenntnisse, um die "Regeln" nachvollziehen zu können. Aber auch ohne astrologische Kenntnisse bekommen Sie einen Eindruck, was man mit Astrologie alles herausfinden kann!

Man sollte fast meinen, Harry und Meghan hätten einen Astrologen beauftragt, um einen idealen Augenblick für das Ja-Wort zu finden. Nein, ich war´s nicht :-).

Ich habe mal ein wenig im Internet gesucht, um herauszufinden, wann in etwa das Ja-Wort vor dem Altar gegeben wurde (ich habe mir die Trauung nicht live angeschaut, ich hab´s einfach vergessen). Es war wohl in der Gegend von 12:11/12:12 Uhr Londoner Zeit, ein paar Minuten rauf oder runter spielen hier keine Rolle.

19.5.2018, ungefähr 12:12 Uhr in London

Warum ich den Termin für gut halte?

  • Der Mond ist in der zunehmenden Phase, hat also Neumond hinter sich gelassen. Das ist gut, denn schließlich soll die Liebe nach der Hochzeit zunehmen und wachsen.

  • Der letzte Aspekt, den der Mond im Krebs macht, ist ein Sextil zur Sonne. Der letzte Aspekt des Mondes in einem Tierkreiszeichen soll immer ein positiver sein! Das ist eine der wichtigsten Grundregeln für Ereignisse.

  • Merkur, der Planet der Unterschrift, ist „direktläufig“ und macht eine harmonische Verbindung zum Planeten SATURN, dem Planeten der Dauer = eine Unterschrift, die Dauer hat.

  • Das Symbol für die Ehe, die VENUS, hat keinen negativen Aspekt (ganz wichtig bei einer Heirat!), im Gegenteil: es besteht ein harmonischer Aspekt zum URANUS. Wen wundert´s, bei diesem unkonventionellen und so sympathischen Paar mit Prickelfaktor, das ganz bestimmt einen neuen Wind ins Königshaus bringen wird.

    Leider lese ich im Internet in irgendwelchen Gazetten wieder so dummes Zeug, dass es sooooooooooo wichtig sei, dass die Venus im Krebs stünde und dass die beiden daher das ideale Hochzeitsdatum erwischt hätten. Erstens steht die Venus in Zwillinge, außerdem ist das Tierkreiszeichen, in dem die Venus steht, völlig unmaßgeblich, wichtig ist der Aspekt und der stimmt!

  • Jetzt hätte ich mir noch einen Aspekt (=Verbindung) zwischen dem Herrscher des Aszendenten, der Sonne und dem Herrscher des Deszendenten, dem Uranus oder Saturn gewünscht, damit es eine ICH-DU-Verbindung in diesem Horoskop gibt. Diesen Aspekt gibt es allerdings nicht, nicht zu diesem Zeitpunkt [man könnte allerdings darüber diskutieren, ob das Trigon von Uranus auf den Löwe-Aszendenten als "Ersatz" gelten darf].

    Als richtig guter Ersatz für die fehlende Verbindung zwischen AC-Herrscher und DC-Herrscher beim Ja-Wort gilt allerdings, dass der Mond, der in einem Ereignishoroskop immer eine ganz besondere Rolle spielt, direkt in ein Sextil zur Sonne (Herrscherin des Aszendenten) hinein läuft. Bingo!

    Zehn Minuten später wäre es noch perfekter gewesen: Merkur, der jetzt Herrscher eines Jungfrau-Aszendenten ist, verbindet sich in einer weiten Opposition mit Jupiter, dem Herrscher des Fische-Zeichens, das am Deszendenten steht. Aber was soll´s? Der Ringtausch war dann um 12:38 Uhr, da war dann genau diese Bedingung gegeben.

Und die anderen Aspekte? Spielen keine Rolle! Bei der Suche nach günstigen Terminen wird immer nur auf bestimmte Faktoren geachtet und die sind hier ganz klar gegeben. Bei der Suche nach einem passenden Termin darf man sich nicht in tausend Kleinigkeiten verlieren, sonst kommt man nie ans Ziel.

Beeindruckend im Horoskop des Ja-Worts ist allerdings, dass die aktuelle JUPITER-NEPTUN-Verbindung sich an die IC-MC-Achse hängt und damit dominant wird. Jupiter-Neptun ist der Traum (Neptun) vom großen Glück (Jupiter). Auch die flammende Rede (Jupiter) von US Bischof Curry über die Liebe (Neptun) passt wunderbar zu dieser Konstellation.

I´m really impressed :-)

Das Horoskop spricht dafür, dass Meghan und Harry miteinander eine gute Wahl getroffen haben (was nicht heißt, dass es „nie“ Probleme geben wird, das wäre ja echt langweilig) und dass sie es verstehen werden, sich nicht nur als Paar ihren Freiraum zu bewahren, sondern neue Gepflogenheiten ins Königshaus tragen werden.

Nicht unerwähnt soll aber bleiben, dass in dem oben erwähnten - ach so schönen - Jupiter-Neptun-Aspekt auch eine gehörige Portion Täuschung liegt. Da wird mit Pomp und Getöse etwas vorgeführt, was die tiefsten Sehnsüchte in uns anspricht.

Wenn wir darauf reinfallen, dann ist das nicht die Schuld dieser Konstellation, sondern unsere Anfälligkeit für Traumhochzeiten zwischen einem Prinzen, dessen Herz mit dem Verlust der Mutter einfror und seiner strahlenden Prinzessin, die es zum Schmelzen brachte. Die nächsten Kapitel aber müssen erst noch geschrieben werden, von einem Paar, das den Realitätstest noch vor sich hat.

Ich wünsche dem jungen Paar von Herzen einen guten und langen, gemeinsamen Weg!

Dieser Artikel wurde am 22.05.2018 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Barbara Röthlisberger |

Guten Morgen Frau Grotsch
Danke für das interessante Ereignishoroskop. Ich wünsch' den beiden auch, dass sie die Realität des Lebens und den Weg zwischen 'Empire und Holywood' zusammen finden werden. Das wünschen wir doch allen Menschen. Dass das Ereignishoroskop so gut 'passt', das freut mich. Und ich habe beim Lesen Ihrer Ausführungen wieder viel gelernt. Danke. Liebe Grüsse, Barbara Röthlisberger.
P.S. Darf ich Sie fragen, ob Sie mir DAS gute Buch über Ereignishoroskope empfehlen können? Ich kenne (bzw. stöbere) z. B. die Bücher von Eric van Sloten, aber vielleicht bevorzugen Sie ein spezifisches oder einen anderen Autor?

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Röthlisberger,

jetzt haben Sie mich echt ins Grübeln gebracht (daher hat die Beantwortung Ihres Kommentars etwas gebraucht), denn natürlich habe ich auch hier den Erik van Slooten "Klassische Stundenastrologie" stehen, der fühlt sich aber sehr unbenutzt an :-). Das Problem beim Sloten ist, dass er Ereignishoroskope und Fragehoroskope zusammen behandelt, nicht, dass die beiden konträr unterschiedliche Regeln hätten, aber für jemanden, der noch ungeübt ist, könnte das verwirrend sein.

Ich benutzte seit Jahren ein privates Skript für die Festlegung "günstiger Termine" und musste jetzt erst mal darüber nachdenken, wo die Regeln, die da drauf stehen, ursprünglich mal her waren. Und ja - sie sind von meinem allerersten, klassischen Astrologielehrer, Anfang der achtziger Jahre.

Ich müsste den Sloten direkt mal darauf hin studieren, ob der auch nach diesen Regeln vorgeht. Denn diese Regeln sind uralt und stammen aus der klassischen Astrologie.

Liebe Grüße

Sylvia Grotsch

Kommentar von Kirsten Haenisch |

Liebe Frau Grotsch,
Sie schreiben in der Einleitung, man sollte meinen, die beiden hätten einen Astrologen beauftragt...
Das weiß ich natürlich auch nicht, aber drei Hinweise geben Einblick, dass Prinz Harry dieser alten Weisheit durchaus aufgeschlossen gegenüber stehen könnte:
Zitat aus dem Buch "Harry, ein Gespräch mit einem Prinzen": "Ich weiß instinktiv, welches Verhalten sich meine Mutter von mir wünschen würde"..."...sie sei auf und abgehüpft bei der Nachricht von seiner Verlobung und dass sie sich darauf freut, erneut Großmutter zu werden."
Harrys MC liegt im Skorpion (meine rudimentären Astrologiekenntnisse erlauben mir zu mutmaßen, dass er aufgeschlossen ist für das Jenseitige) und zuletzt sein Vater, Prinz Charles.
2010 kam ein Buch heraus mit dem Titel "Harmonie - Eine neue Sicht unserer Welt". Darin beschreibt er seine Philosophie und den Hintergrund, auf dem all sein Wirken basiert. Seine Sonne steht im Tierkreiszeichen Skorpion und der Herrscher, Pluto, steht im ersten Haus.
Wie oben bereits gesagt, ich bin definitiv keine Fachfrau und das sind insofern Mutmaßungen. Ich folge hier lediglich meiner Intuition. Diese jedoch ist dahingehend sehr klar, dass hinter den königlichen Mauern mehr verborgen ist, als wir uns vorstellen.
Und...in alter Zeit war es üblich, hofeigene Astrologen zu befragen...warum also nicht auch heute :-)!
Herzliche Grüße, Kirsten Haenisch

Antwort von Sylvia Grotsch

Hallo Frau Haenisch,

ich weiß nicht mehr, wo das war - möglicherweise in einem der bunten Blätter beim Kaffeetrinken morgens - da hat Harry gesagt: "Sogar die Sterne sind mit uns". Ob er damit meinte, dass der astrologische Paarvergleich gut ist (habe ich mir bislang noch nicht angeschaut) oder der Hochzeitsaugenblick, das konnte ich daraus nicht entnehmen.

Mag sein, dass da Astrologen am Werk waren, möglich ist auch, dass nach Bekanntgabe des Hochzeitstermins sich den beiden gegenüber jemand astrologisch Bewandertes geäußert hat. Der Termin und die Zeitangabe "12 Uhr" lag ja schon lange fest und egal, wann genau dann das Ja-Wort erfolgte, die Venus-Uranus-Verbindung bleibt ja an dem Tag und auch der Mond, der einen letzten harmonischen Aspekt zur Sonne macht, auch. Fantastisch allerdings fand ich, wie sich dann um 12:12 Uhr das Trigon zwischen Jupiter und Neptun exakt in das Horoskop "reinhängt". Für so etwas sorgt dann immer das Leben - oder eben ein Astrologe/eine Astrologin :-)

Herzlich

Sylvia Grotsch

Kommentar von Andrea Konrad |

Liebe Frau Grotsch, liebe Leserinnen,
zur Frage der Deutungsmethode kann ich allen Interessierten das Buch "Astrologische Terminwahl" von Claudia von Schierstedt (Chiron-Verlag) sehr empfehlen. Dort ist die Vorgehensweise für verschiedene Anlässe m.E. sehr gut beschrieben, und es gibt auch ein eigenes Kapitel für Hochzeitstermine.
Vielen Dank für die immer sehr inspirierenden Artikel & herzliche Grüße aus Wien
Andrea Konrad

Antwort von Sylvia Grotsch

Liebe Frau Konrad,

ja, das Buch kenne kenne ich, hat aber einiges, was ich nutze, nicht drin. Als Grundlage ist es ok.

Herzlich

Sylvia Grotsch

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)