ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Kate und William. Wirklich eine Traumhochzeit?

Fotoquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Traumhochzeit - das kommt darauf an, was man unter darunter versteht. Der Beginn eines langen gemeinsamen und guten Weges? Oder doch mehr das frappierend schöne Kleid aus weißem Seidensatin mit Spitzenärmeln bis zum Handgelenk? Die perfekt gestylte Braut, das kirchliche Drumherum mit gekrönten Häuptern? Begleitet vom warmen Frühjahrslächeln der Sonne zum just richtigen Augenblick?

Das Volk jedenfalls hatte – vorort und am Fernsehgerät – endlich wieder ein Spektakel, das tiefste Sehnsüchte in uns allen anspricht: ein Happy-End einer nicht immer konfliktfreien Beziehung. Die Belohnung für langes Warten und überstandene Prüfungen.

Und wir Astrologen schauen uns das Horoskop der Zeremonie an und fragen uns, ob wirklich alles Gold ist, was da so funkelnd glänzt.

Der richtige Zeitpunkt des Horoskops

Man kann man auf den Beginn eines jeden Ereignisses ein Geburtshoroskop erstellen. Egal, ob es sich um eine Geschäftseröffnung handelt, den Baubeginn eines Hauses, dem Ausbruch eines Erdbebens, dem ersten Schnitt bei einer Operation.

So darf mit Recht der Beginn der Hochzeits-Zeremonie (und nicht der Augenblick des Ja-Wortes) als Grundlage für die Horoskopberechnung genommen werden.

Beginn der Zeremonie: 29.4.2011, 11:00 WET/S in London

Astrologische Konstellationen

Bei einem Horoskop eines Ereignisses ist es nicht notwendig, "alle Faktoren" zu untersuchen. Es reicht zu wissen, welches Aszendentenzeichen vorliegt, wie der Planet, der zum Aszendentenzeichen gehört, konstelliert ist und welche Position das MC (=Medium-Coeli) und der dazugehörige Planet hat.

Zusätzlich bringt die Analyse des Planeten, der für das betreffende Thema steht, sehr viel Aufschluss. Im Falle einer Eheschließung sind es die Venus (Liebe) und der Saturn (Dauer, Vertrag, Verantwortung füreinander).

Ich zeige Ihnen daher eine "abgespeckte" Form des Hochzeitshoroskops. In dem jeder, der sich auch nur etwas mit Astrologie auskennt, auf einen Blick die Herausforderung und zu erwartenden Belastungen in dieser Ehe erkennen kann.

"Reduziertes" Horoskop der Zeremonie

1.) Der Aszendent eines Ereignisses
weist auf den Charakter des Geschehens hin. Der Löwe-Aszendent steht für das stürmisch sich entfaltende Leben, das sich ohne Grenzen ausdehnen möchte. Es steht aber auch für die Lebenslust, die Lebensfreude, für große Feste, Feiern und freudige Ereignisse.

Was genauer geschieht, erkennen wir durch die Position des Aszendenten-Herrschers, der Sonne, im 10. Haus des Horoskops. Der Drang nach ungehinderter Entfaltung, die Lebenslust, die Lebensfreude, aber auch das Fest werden in die Öffentlichkeit verlagert (= 10. Haus). Damit handelt es sich aber nicht mehr um eine „ausgelassenes Feier“, sondern unterliegt der gesellschaftlichen Erwartung. Das Fest verläuft nach bestimmten Regeln und nur noch so, wie die Maßstäbe der Gesellschaft es erlauben.

2.) Das Medium Coeli (MC)
steht für das zu erwartende Ergebnis des Ereignisses. Das MC steht im Tierkreiszeichen Widder. Direkt neben dem MC steht der Planet Venus. Die Venus wird damit zum Ergebnis des Ereignisses.

Venus steht für Liebe, Partnerschaft, Ehe. Es geht um ein freudiges Fest in der Öffentlichkeit (Sonne im 10. Haus), das Ergebnis ist eine Ehe (Venus am MC).

3.) Das Aber ...
kommt leider noch: Die Venus ist mit einer roten Linie verbunden mit Saturn. Rote Linien weisen immer auf „Spannung“ hin. Die Art der Spannung lässt der Saturn vermuten. Saturn steht zwar für die Dauer, da er aber ein kleines „R“ hat (was darauf hindeutet, dass er „rückläufig“ ist von der Erde aus betrachtet), wird die Dauer nicht von Dauer sein. Es besteht die Gefahr, dass der Vertrag nicht eingehalten wird.

Ausserdem würde kein Astrologe raten, an einem Tag zu heiraten, an dem Venus und Saturn in Spannung zueinander stehen. Zu erwarten ist hier eine Abkühlung der Liebe, Festhalten an der Ehe nur noch um der Form willen, Frustration und Enttäuschung.

Und die Fortgeschrittenen in Astrologie unter Ihnen sehen sicher, dass der rückläufige Saturn, Co-Regent des Tierkreiszeichens Wassermann, ausgerechnet auch noch über das 7. Hauses, das Haus der Ehe herrscht. Auch das lässt auf nicht unerhebliche Schwierigkeiten in dieser Beziehung schließen.

Hintergründe der Venus-Saturn-Konstellation

Ich weiss nicht, wie es Ihnen ging. Mir schienen die beiden Hochzeiter, trotz zeitweiligem Lächeln, recht angespannt. Das mag der Situation geschuldet sein, Tausende von Kameras auf sich gerichtet zu sehen. Aber es gibt andere Hochzeiten, z. B. die von Maxima in den Niederlanden oder Victoria von Schweden, wo so manch einer von uns ein Tränchen im Augenwinkel hatte, ob des sichtbaren Glücks der Braut.

Seltsam kühl und verkrampft wirkte hingegen die Hochzeit zwischen William und Kate. Kein Wunder bei diesen astrologischen Konstellationen.

Ob die beiden wissen, dass eine ziemlich Last auf ihren Schultern liegt? Genau das ist die tiefere Aussage einer Saturn-Venus-Verbindung am Hochzeitstag.

Denn Kate hat ihrem Geburtsort eine "Aschenputtel-Story" zu liefern, William hat das Erbe der Ehe seiner Eltern im Kreuz. Er und sie müssen es besser machen, damit das angeschlagene Image des Königshauses wieder seinen Glanz zurück erhält. Und das Volk zufrieden ist mit seiner Monarchie. Und altes Unrecht (z. B. der mangelnden Würdigung von Dianas Tod durch die Queen) weiter verdrängt werden kann.

Aufgabe und Chancen

Wie sehr die jungen Leute mit den alten, ungeklärten Mustern ihrer Vorfahren belastet werden, ist für mich auch an einigen anderen "Kleinigkeiten" zu erkennen. William steckte Kate zur Verlobung den Ring seiner Mutter an den Finger. Das Paar fuhr in der Kutsche, in der auch Diana zu ihrer Hochzeit gebracht wurde. Und während der Trauung ertönten Hymnen und Orchesterstücke, die bei der Hochzeit von Diana und auch bei ihrem Gedenkgottesdienst gespielt wurden.

Die Frischvermählten haben einiges zu "tragen". Wenn sie sich nicht entscheiden, sich von den Einflüssen der Vergangenheit bewusst zu lösen, könnte ihre Ehe darunter leiden.

Wünschen wir den beiden die Kraft, den Weitblick und vorallen Dingen auch eine unterstützende Umgebung, dieses Erbe umzuwandeln. Damit sie frei werden für eine liebevolle, gegenseitig stärkende und unterstützende Beziehung. Dies ist die Chance, die in einer "erlösten" Venus-Saturn-Konstellation liegt.

Dieser Artikel wurde am 30.04.2011 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück