ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologisches für den 3. bis 5. Dezember

Foto: pixabay.com

von

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Wer nach 6:22 Uhr seinen Tag beginnt, fängt ihn am Freitag mit einer Mondpause an. Was da heißt - keine weltbewegenden Entscheidungen mehr treffen (und auch niemanden dazu animieren) und nichts wirklich Wichtiges neu anfangen. Stattdessen ist die Zeit bis mittags wunderbar dazu geeignet, „vor sich hinzupuzzeln“, dies und das wegzuräumen, vielleicht auch etwas abzuschließen, was da noch so rumliegt.

Ansonsten machen wir das, was der Name Mondpause sagt – wir gucken ein wenig in die Luft, lassen die Seele baumeln und vertrauen darauf, dass zu einem andere Zeitpunkt die Energie wieder ansteigen dürfte.

Das kann dann gut ab 13:12 Uhr der Fall sein. Jetzt tritt der Mond in das Tierkreiszeichen Schütze. Dieses Zeichen ist aber nun auch nicht unbedingt fürs harte Arbeiten geboren! Jetzt haben wir mehr das Bedürfnis nach Freiheit, Freizeit, ausfliegen. Neuen Input tanken, interessante Gespräche führen und unseren Geist anregen (lassen). Schöner Zeitpunkt also für einen online-Workshop, für ein interessantes Buch und für Gespräche, die uns beflügeln.

Wenn Sie noch arbeiten müssen, dann nehmen Sie sich am besten etwas vor, wofür Sie sich begeistern können. Nix zu finden? Vielleicht ist dann doch ein etwas früherer Feierabend möglich?

Gut nutzen lassen sich Schütze-Tage auch für Bewegung. Entweder spazieren gehen, joggen oder sich hinters Steuer klemmen und woanders hinfahren. Hauptsache raus aus dem Alltagstrott, manchmal hilft hier schon frische Luft, um den Kopf wieder klar zu bekommen.

Am Samstag verstärkt sich die Schütze-Qualität sogar! Der Mond trifft nämlich zusätzlich die SONNE im Schützen an und gleichzeitig den MERKUR. Mond und Sonne an einer Stelle – Sie werden es wissen – bedeutet, dass wir heute NEUMOND haben.

An Neumondtagen können wir, wie der Name schon sagt, die Saat für etwas Neues legen. Egal, was da draußen gerade abgeht (das Saturn-Uranus-Quadrat verschärft sich jetzt zunehmend bis Ende des Jahres), welche Fesseln man uns noch anzulegen versucht – richten Sie Ihren Blick nach vorne:

In welche Richtung möchten Sie sich entwickeln? Möchten Sie etwas ganz persönlich für sich tun oder ist es eher eine Ausbildung oder an welche Verbesserung denken Sie? Das kann etwas ganz Kleines sein, Sie brauchen keine „Vision“, für die Sie brennen. Wenn Sie eine haben, dann ist das gut – es reicht aber genauso, wenn Sie eine Idee haben, die sie beflügelt. Und dann machen Sie ein kleines Ritual heute, dass dieser Idee Energie verleiht. Absichten, die wir an Neumondtagen formulieren, werden von einer besonderen Kraft unterstützt.

Am späten Nachmittag meldet sich dann ein NEPTUN zu Wort, der lädt uns ein, runterzufahren, uns mehr Ruhe zu gönnen. Vielleicht verbringen Sie den Abend mit einem anregenden Film, der Sie in die Ferne führt oder einem Buch (beides Schütze), gemütlich auf dem Sofa, gerne auch mit einem Gläschen Wein (beides Neptun). Lassen Sie den Abend entspannt ausklingen, es gibt nichts zu tun.

Ab Sonntagmorgen um 6:08 Uhr befinden wir uns wieder in einer Mondpause. Der Mond steht noch in Schütze, macht aber ab jetzt keine weiteren Verbindungen mehr zu anderen Planeten. Also genießen Sie weiter Ihre Freizeit, gehen Sie vielleicht ein wenig nach draußen – aber auch alles andere, was Sie anregt, ist gut … Der Vormittag lässt sich aber auch bestens verbummeln.

Um 12:30 tritt der Mond dann in den Steinbock ein. Gute Zeit, sich um sich zu kümmern! Vielleicht vorzukochen, aufzuräumen oder auch noch etwas zu arbeiten, was an einem ruhigen Sonntag Platz hat.

Aber übertreiben Sie es nicht! Steinbock steht auch für die „Tradition“. Vielleicht leben Sie ja in einer Stadt, einem Dorf, wo es geöffnete Weihnachtsmärkte gibt? Das passt wunderbar zu einem Mond in Steinbock, genauso wie ein traditionelles Kaffeetrinken am zweiten Advent mit Menschen, die man seit vielen Jahren kennt.

Aber auch alleine kann man es sich gut gehen lassen. Machen Sie es sich gemütlich und kuschelig, bereiten Sie vielleicht noch ein paar Dinge für die Woche vor und Sie haben die Zeitqualität bestens für sich genutzt.

 

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Dieser Artikel wurde am 02.12.2021 von veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück