ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologisches für den 27. bis 29.9.2019

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Am Freitag haben wir es mit widersprüchlichen Tendenzen zu tun, was für uns heißt, dass wir mehrere Bedürfnisse gleichzeitig unter einen Hut bringen dürfen.

Morgens steht der Mond in der Jungfrau und lädt uns ein, noch ein paar Aufgaben zu erledigen. Freund SATURN steht gleich bereit, um zu helfen. Eine sehr schöne Konstellation, um noch hübsch was wegzuarbeiten! Ob zu Hause, im Büro oder wo auch immer, ist ganz egal.

Wenn Sie gleich frühmorgens damit loslegen, dann hat der NEPTUN, der ebenfalls mit im Boot sitzt, eine Chance, gehört zu werden. Neptun ist nämlich das glatte Gegenteil. Der weiß gar nicht, was wie man Arbeit schreibt, denn er steht für sich entspannen, loslassen, träumen. Für Musik hören, meditieren, den Vögeln nachschauen.

Gehen Sie also alles, was zu tun ist, mit einer gewissen Ruhe und Gelassenheit an - und ziehen Sie sich dann auch raus, so gut es Ihnen eben möglich ist. Oder legen Sie wenigstens entsprechende Pausen ein. So werden Sie beiden, Saturn und Neptun, gleichzeitig gerecht. Heute ist auch ein guter Tag, um entspannt an einem Projekt, einer Vision zu arbeiten.

Nachmittags haben wir eine ähnliche, wenn auch leicht andere Situation: Da kommt ein JUPITER mit ins Boot, der hat auch nichts mit Arbeit am Hut, sondern eher mit Bewegung und geistiger Anregung.

Aber immerhin lässt sich das ganz gut miteinander verbinden. Der Jungfrau-Mond hat nämlich auch ein starkes Gesundheitsbewusstsein und da erlaubt man sich dann schon auch die kleine Sportrunde im Park oder einen Ausflug in eine Smoothiebar. Auch ein Buch zu lesen, ein interessantes Gespräch zu führen, ist ganz im Sinne der Jungfrau und Jupiter freut sich ebenfalls, weil er sich nach geistigem Input sehnt. Wenn dann der Neptun mit seinem Wunsch nach weniger Hektik  mit von der Partie sein darf, dann ist alles gut.

Allerdings kommt am frühen Abend noch ein PLUTO im Steinbock dazu, was wieder die Leistungskomponente verstärkt. Das lässt aber auch noch andere Möglichkeiten zu, als zu arbeiten: disziplinierte Regenerationsmaßnahmen, wie zum Beispiel intensives Yoga passen hier sehr gut oder eine etwas „strengere“ Gesundheitsmaßnahme. Sie können aber auch noch eine Runde putzen und entrümpeln :-)

Der Samstag ist dann relaxter. Zwar geht’s los mit einer Jungfrau-Sonne, die neben einem arbeitsamen Mars steht, aber wir können das ruhig in ein paar Routinearbeiten lenken. Der Mond steht nämlich gleichzeitig in einer "Mondpause", da sollten wir eh langsamer machen, nichts Neues anpacken. Im besten Fall ein paar Dinge in Ordnung bringen, die uns leicht von der Hand gehen.

Ab mittags steht der Mond dann in Verbindung zur SONNE in der Waage, wir haben also Neumond. Ein schöner Tag, voll und ganz die Leichtigkeit des Seins zu genießen. Ein Neumond in der Waage ist aber auch eine Aufforderung, hinzuschauen, welche unserer Beziehungen noch stimmig sind - und welche nicht. Die nächsten beiden Wochen bieten dann die Chance, bestehende Misstöne zwischen uns und anderen zu klären oder uns zu trennen, wenn wir einen Kontakt als unausgewogen empfinden.

Der Sonntag ist dann wieder ein wenig kniffelig: Den Mond in der Waage lockt nur das, was sich leicht anfühlt und Spaß macht, der SATURN steht dagegen und lenkt den Blick auf Dinge, die zu tun sind oder auf Verpflichtungen, die wir haben. Da gleichzeitig ein harmonischer JUPITER mit dabei ist, besteht bei uns aber die Einsicht, weshalb wir halt beides irgendwie unter einen Hut bringen müssen.

Außerdem gibt es ja noch den Rest des Tages: ausfliegen, geistige Anregung suchen, mal was anderes sehen, das ist heute alles möglich! Gerne auch zusammen mit anderen, wobei wir uns aber gegen Abend vor Eifersüchteleien hüten sollten, auch wenn unser Herzensmensch mal fremdflirten sollte. Wer zu uns gehört, kann uns eh nicht verloren gehen.

Wer nichts vorhat, kann gegen Abend noch mal Hand an der Wohnung anlegen und sich von ein paar Dingen trennen, die das Schönheitsempfinden stören und sich danach ganz seiner Erholung und Regeneration widmen.

Ich wünsche Ihnen ein bunt gemixtes Wochenende! Kennen Sie schon das Video über die Waage-Zeit?

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Dieser Artikel wurde am 27.09.2019 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück