ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Astrologie, Glaube und freier Wille

Fotoquelle: geralt/pixabay.com

von Sylvia Grotsch

Vor ein paar Jahren hockte ich gespannt abends auf meinem grünen Sofa vor meinem Fernseher. Angekündigt war eine Sendung über Astrologie.

Bereits beim Vorspann wurde mir allerdings klar, dass es wohl mal wieder darum gehen sollte, die Astrologie in ein zwiespältiges Licht zu rücken. Was immer besonders gut gelingt, wenn man Gäste einlädt, die den Zuschauern gut bekannt sind. Die gleichzeitig keine Ahnung von Astrologie, dafür aber eine ausgeprägte Anti-Haltung haben.

Man muss nur den "Richtigen" fragen :-)

Und so saß da ausgerechnet Norbert Blüm. Der wurde im Laufe der Sendung gefragt, ob er denn vielleicht an die Astrologie glaube. Ich erinnere mich noch heute an seine (sinngemäße) Antwort: „Isch glaub nischd an die Aschdrologie. Isch hab enn freie Wille“. Und sicher haben viele Zuschauer innerlich genickt.

Eine solche Reaktion ist für mich verständlich und nachvollziehbar. Unsere Kultur betont nun mal den freien Willen. Wir entscheiden, wir sind diejenigen, die in unserem Leben am Steuer stehen. Wir müssen nur wissen, was wir wollen und es dann auch tun. Wenn jemand scheitert, dann hat er eben nur nicht richtig gewollt oder hat was falsch gemacht, hatte Pech oder andere waren schuld.

„An die Astrologie muss man halt glauben!“

Zweifler wie Norbert Blüm und all die anderen Skeptiker und Kritiker haben es nicht geschafft, der Astrologie das Aus zu verpassen. Seit Tausenden von Jahren hat sie ihre Blütezeiten, verschwindet dann wieder im Hintergrund, um wieder neu aufzutauchen. Trotzdem müssen die, die mit ihr arbeiten oder sie für die Planung ihres eigenen Lebens nutzen, sich immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, sie würden einem „Aberglauben“ aufsitzen. Und dass Astrologie nur deshalb funktioniert, weil ihre Anhänger trotzdem dran glauben wollen ...

Astrologie aber hat nichts mit Glauben oder Aberglauben zu tun. Woher diese Auffassung kommt, weiß ich nicht. Vielleicht, weil immer noch so Sätze kursieren wie: „Die Sterne bestimmen unser Leben“ oder "die Sterne zwingen nicht, sie machen geneigt". Diese Aussagen aber haben rein gar nichts mit der modernen, psychologisch und spirituell orientierten Astrologie zu tun.

Weil die Sterne nun mal nicht über unser Leben bestimmen. Sie stehen einfach nur am Himmel und leuchten. Einen Einfluss auf unseren Charakter, unsere Neigungen und unsere Lebensausrichtung haben sie definitiv nicht.

Ein individuelles Horoskop spiegelt uns und unser Leben wider

Was aber über unser Leben bestimmt, ist der Lebensplan, den wir mitbringen. Und dieser wiederum ist in den Konstellationen der Planeten zum Zeitpunkt unserer Geburt abgebildet. Vergleichen können wir das mit einem Thermometer, das die Temperatur anzeigt. Oder mit dem roten Lichtchen an unserer Spülmaschine, das uns sagt, dass es Zeit ist, Salz nachzufüllen.

Aber weder das Thermometer macht die Temperatur da draußen, noch ist das rote Lämpchen für den Salzverbrauch verantwortlich. Beide informieren uns lediglich über einen Zustand.

Die Planetenkonstellationen zum Zeitpunkt unserer Geburt "machen" also nichts mit uns, sondern sind „Anzeiger“. Anzeiger dafür, wo es in unserem Leben langgeht, welche Begabungen wir mitbringen, welche Schwerpunkte wir verfolgen. Was uns Freude macht, leicht gelingt und was uns erfüllt. Und die Konstellationen zeigen Zeitpunkte an, zu denen wir etwas realisieren können, das uns am Herzen liegt.

Ein Beispiel

Wie genau das funktioniert, kann ich Ihnen an einem schönen Beispiel demonstrieren.

Vor ein paar Tagen kommt eine Mail von einer Freundin. Wir hatten lange nichts voneinander gehört. Ich wusste nur, dass sie privat und beruflich sehr viel um die Ohren hatte. Ich vermutete, dass sie wohl an einem neuen Projekt tüftelte, wusste aber nichts Genaueres darüber. Und jetzt - bingo! Ihr Buch ist ab sofort erhältlich!

Wenn Freunde von mir etwas planen, schaue ich keineswegs in ihr Horoskop, noch gebe ich irgendwelche nicht erwünschten Kommentare dazu ab (wobei ich natürlich immer gerne was sage, wenn man mich danach fragt!). Passiert aber etwas Außergewöhnliches, dann muss ich einfach nachgucken. Denn nie kann man so viel über Astrologie lernen, als wenn man sich das Horoskop von jemandem anschaut, bei dem gerade etwas Besonderes im Leben los ist.

Diejenigen von Ihnen, die sich selber mit Astrologie auskennen, ahnen wahrscheinlich, was jetzt kommt. Die Berufung im Horoskop meiner Freundin lässt sich beschreiben mit „Wissen in die Öffentlichkeit tragen“ (Jupiter in Zwillinge im 10. Haus). Und was war? Diese Konstellation war passgenau aktiviert, als ihr Buch erschien! (Für die Profis unter Ihnen: Jupiter im Transit läuft aktuell über den Jupiter in ihrem 10. Haus, zusätzlich läuft der Saturn über den Saturn im 3. Haus).

Wofür wir uns begeistern, ist identisch mit unserem Horoskop

Meine Freundin hatte mich nie gefragt: „Soll ich ein Buch schreiben, ist das gut für mich, und wann soll es rauskommen?“ Sie ist ihrem Impuls gefolgt, es zu schreiben und veröffentlichte es just zu dem Augenblick, als der richtige Zeitpunkt im Horoskop sichtbar wurde.

Ich kann an Hunderten von Beispielen aus meiner Praxis zeigen, dass es genau so funktioniert. Wenn Menschen auf sich hören, wenn sie der Stimme ihres Herzens folgen, dann tun sie immer das, was in ihrem Lebensplan vorgesehen ist.

Wir entscheiden also nicht selbst, wie viele gerne glauben, sondern werden von innen her von unserem Lebensplan gelenkt. Und in dieser Lenkung sind sogar die Zeiträume enthalten, zu denen wir etwas Bestimmtes verwirklichen können.

Und was ist jetzt mit dem freien Willen?

Und doch scheint es einen freien Willen zu geben. Die Berufung meiner Freundin heißt „Wissen in die Öffentlichkeit tragen“. Wie es aussieht, kann sie über das WIE entscheiden. Sie kann Ihre Berufung über ein Buch erfüllen. Sie könnte aber auch eine Serie auf Youtube herausgeben. Genauso gut könnte sie einen eigenen Fernsehkanal eröffnen. Oder einer „Speaker“-Vereinigung beitreten, durch die Welt reisen und Vorträge halten. Und sicher gäbe noch andere Wege, ihrer Berufung gerecht zu werden.

Dann brauchen wir die Astrologie doch gar nicht?

Wenn meine Freudin sich entschieden hat, ein Buch zu schreiben, ohne vorher astrologischen Rat einzuholen, dann kann man doch auf die Astrologie genauso gut verzichten?

Gewissermaßen ja. Je konsequenter Sie auf Ihre innere Stimme hören (wie meine Freundin), umso weniger brauchen Sie irgendeinen Blick von außen auf Ihre Entscheidungen.

Aber mal ehrlich: Sind Sie sich immer hundert Prozent sicher, was für Sie stimmt? Haben Sie als Kind nie gehört, Sie sollten sich gefälligst diesen und jenen Unsinn aus dem Kopf schlagen? Haben Sie sich noch nie von Ihren Freunden oder Partnern etwas ein- oder ausreden lassen und es hinterher bereut? Wissen Sie immer, ob es jetzt gerade der richtige Zeitpunkt ist, eine Entscheidung zu treffen?

Ich jedenfalls war mir meiner über sehr viele Jahre nicht so sicher. Zwar wusste ich seit meinem dreizehnten Lebensjahr, dass ich Psychologin werden wollte. Aber meine Erziehung und die Lebensumstände der damaligen Zeit brachten es mit sich, dass ich mich für was "Vernünftiges" entschied, statt auf meine Wünsche zu hören.

Astrologie ist praktische Lebenshilfe

Zurück auf einen für mich stimmigeren Weg fand ich dann über die Astrologie. Auch wenn ich mich erst mal kräftig dagegen sperrte.

Als ich es dann aber akzeptiere, dass wir mit einem Plan auf die Welt kommen und dieser sich im Horoskop widerspiegelt, entdeckte ich durch meine eigene Beschäftigung schließlich selber, dass Astrologie ein Kompass in ein erfülltes Leben ist.

An die Astrologie zu „glauben“ ist dabei nicht notwendig. Vielmehr sollte man sich auf eine Erfahrung mit ihr einlassen. Um dann zu erleben, dass das Leben leichter, friedlicher und auch erfolgreicher wird, wenn wir Schritt für Schritt mit unserem inneren Plan kooperieren.

Das hier könnte Sie auch interessieren:

Was macht Sie eigentlich glücklich?

Dieser Artikel wurde am 25.05.2013 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück