ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Zwölf Fragen zum Kinderhoroskop

Fotoquelle: pixabay.com

von Sylvia Grotsch (Kommentare: 0)

Viele Eltern haben ein verständliches Bedürfnis, etwas über ihr Kind zu erfahren. Manchmal schon gleich nach der Geburt, manchmal etwas später. Sie möchten, dass ihr Kind glücklich aufwächst und interessieren sich für angeborene Persönlichkeitszüge, für besondere Begabungen, Neigungen und Interessen.

Horoskope für Kinder gehören für mich daher zu meiner täglichen Arbeit. Im Vorfeld zu einer Kinderanalyse werden mir dabei häufig folgende Fragen gestellt:

1. Sind diese Kinderhoroskope nicht total allgemein?

Leider werden beim Begriff „Horoskop“ gerne zwei Dinge miteinander verwechselt. Ein Horoskop wird auf den Geburtstag, die Uhrzeit und den Ort erstellt. Das Horoskop, das mit diesen Daten errechnet wird, ist absolut individuell und passt nur zu dem Menschen mit diesen Daten. Wenn Sie solch ein Horoskop für Ihr Kind berechnen und deuten lassen, dann gibt das die Charakteristik und die Lebensschwerpunkte Ihres Kindes wieder.

Dann gibt es aber auch Menschen, die glauben, dass die Tatsache, dass jemand „Widder ist“, das Horoskop sei. Das ist natürlich Unfug. So sind solche Tierkreisbücher oder Texte im Internet wie: „Unter welchem Sternzeichen ist Ihr Kind geboren?“ völlig unbrauchbar, um die individuelle Charakteristik eines Kindes zu verstehen.

2. Leg ich mein Kind da nicht auf was fest?

Im Gegenteil. Angenommen, Ihr Kind hat den Aszendenten in Zwillinge. Dies sind oft wache, neugierige, sehr aufgeschlossene Kinder. Sie lieben den Kontakt mit anderen, sind dauernd am Plaudern. Sie freuen sich in der Regel auf die Schule, weil es dort etwas zu lernen gibt. Und sie können nicht genug an neuen Informationen bekommen.

Auch bewegen sich Kinder mit einem Zwillinge-Aszendenten gerne. Ob Rollschuhlaufen, tanzen, Seilhüpfen. Ihr Kind wird diese Neigungen in so vielfältiger Weise zum Ausdruck bringen, dass es da gar keine Festlegung gibt. Außerdem wird es Ihnen deutlich zeigen, was es gerne an Neuem aufnehmen möchte, welche Kontakte es bevorzugt, welche Sportart ihm am liebsten ist.

3. Brauch ich dann überhaupt eins?

Sie haben völlig Recht! Wenn wir unsere Kinder wirklich sehr genau beobachten, zeigen sie uns sowieso, was für sie stimmt. Nur sind manche Eltern sich eben doch nicht so sicher, ob sie ihr Kind wirklich richtig wahrnehmen und dann ist so ein Kinderhoroskop eine enorme Unterstützung.

Und, Hand aufs Herz, manchmal gehen wir auch von uns selbst aus. Wir haben uns als Kind zum Beispiel wahnsinnig gewünscht, ins Ballett gehen zu dürfen, was aber nicht möglich war. Stattdessen mussten wir immer in den örtlichen Turnverein gehen und fanden das ganz schrecklich. Also soll unser Kind jetzt die Ballettstunden bekommen, nach denen wir uns gesehnt haben! Oder wir sangen mit Feuer und Flamme in einem Chor, also denken wir, dass das dem Kind doch sicher auch nichts schaden könne…

Eltern wollen - bis auf einige wenige Ausnahmen - immer das Beste für ihr Kind. Das führt aber leicht dazu, dass wir mit guten Absichten etwas für unser Kind entscheiden, was nicht seinem Wesen und seinen Vorlieben entspricht. Dafür aber umso mehr mit unseren eigenen heimlichen Wünschen, Vorzügen und Abneigungen zu tun hat.

4. Mein Kind hat sein musisches Talent von der Großmutter geerbt. Das hat doch sicher nichts mit Astrologie zu tun!

Es ist gut möglich, dass ein Kind über die Gene ein Talent von der Großmutter geerbt hat. Wenn es aber auffällig gerne und viel singt, tanzt und musiziert, wird das ebenfalls im Horoskop zu sehen sein.

Alles, was ein Kind zeigt, zeigt sich immer auch im Horoskop. Im Übrigen gibt es nach meiner Auffassung zwischen genetischer Ausstattung und Astrologie sehr große Überschneidungen Das wäre ein tolles Forschungsgebiet für Wissenschaftler :-)

5. Und wenn ich will, dass mein Kind ein Sportler wird?

Ein Kinderhoroskop zeigt immer, was das Beste für Ihr Kind ist. Sollte es sich zeigen, dass Ihr Kind keinen sonderlich starken Bewegungsdrang hat, sollten Sie es nicht dazu zwingen, weil Sie gegen seine Natur handeln würden. Das kann eine Weile gut gehen, aber irgendwann wird das zum Nachteil des Kindes sein.

Es ist nun mal nicht gut zu versuchen, einer Katze das Bellen beizubringen oder aus seinem Kind einen Fußballer zu machen, wenn es keine angeborenen Tendenzen dazu hat.

6. Ich kann meinem Kind also nichts nahebringen, was es von sich aus nicht will?

Eltern zuliebe macht ein Kind oft vieles. Es ist die Frage, ob es zum Besten des Kindes ist. Am Besten ist es, Sie bieten Ihrem Kind die Dinge an, von denen Sie glauben, dass sie für Ihr Kind gut sein könnten. Ihr Kind wird danach greifen, wenn es seinem angeborenen Lebensplan entspricht. Wir können aber auch in sein Horoskop schauen, was Ihrem Kind gefällt, das geht dann schneller :-)

7. Sieht man denn, ob mein Kind ein gutes oder schlechtes Schicksal hat?

Was ist denn ein "gutes" oder ein "schlechtes" Schicksal? Hat man ein gutes Leben, wenn es keine Probleme und Herausforderungen gibt, ein schlechtes, weil man im Leben vielleicht mal an einem Punkt gescheitert ist?

Gut und schlecht gibt es in der heutigen Astrologie nicht. Das Horoskop ist eine Art „Gebrauchsanweisung für ein erfülltes Leben“. Wenn Sie die Neigungen, Talente und Interessen Ihres Kindes kennen und es ihm gestatten, sich genau in diese Richtung zu entwickeln, dann tun Sie alles, um Ihrem Kind die beste Basis für ein gelingendes Leben mitzugeben.

8. Meine Schwester hat Zwillinge. Die sind total verschieden, sie haben aber doch das gleiche Horoskop?

Da gibt zwei Möglichkeiten. Entweder sind die Zwillinge mit einem größeren zeitlichen Abstand geboren, so dass jeder von ihnen einen anderen Aszendenten hat. Das erklärt dann die Wesensunterschiede. Manchmal sind Zwillinge aber auch ganz kurz hintereinander geboren, so dass sie tatsächlich das gleiche Horoskop haben.

Hier machen wir Astrologen und Astrologinnen dann immer eine erstaunliche Beobachtung: Ein Horoskop enthält eine Fülle von Begabungen und zu bewältigenden Herausforderungen. Zwillinge „teilen“ sich das Horoskop dann häufig. Ein Zwilling lebt eine bestimmte Begabung des Horoskops aus, der andere Zwilling eine andere. Dies mag (mit) ein Grund sein, weshalb viele Zwillinge unzertrennlich sind, denn wenn man sich trennt, "verliert" man einen Teil von sich.

9. Sieht man etwas über den Schulerfolg?

Das Horoskop sagt nichts über gute oder schlechte Schulnoten aus. Aber man sieht, welche Bedingungen Ihr Kind braucht, um mit Freude zu lernen. Manche Kinder brauchen enorme Anerkennung, andere lernen eher selbstmotiviert. Manche langweilen sich schnell und brauchen ständig neuen Input. Andere wiederum werden ganz wuschig, wenn von Stunde  zu Stunde ein neues Fach auf dem Plan steht.

Außerdem sieht man, welche Themen Ihr Kind besonders interessiert, so dass man daraus auf den Schultyp schließen kann, der für Ihr Kind gut ist. Manche Kinder passen gut in eine Regelschule, manche sind besser in alternativen Schultypen untergebracht.

Was aber noch viel wichtiger ist: Man sieht im Horoskop seines Kindes, WAS es gerne lernt, womit es sich geistig am liebsten befasst. Manchmal deckt die Schule diese Interessen nicht ab, so dass es gut ist, diese Interessen in der Freizeit zu fördern.

10. Erkennt man im Horoskop etwas über die beruflichen Neigungen?

Man sieht keinen konkreten Beruf, wie zum Beispiel Fernfahrer, Rechtsanwalt oder Entwicklungshelferin. Aber es lassen sich auf jeden Fall Neigungen erkennen: mehr in die helfende Richtung, mehr in die künstlerische, mehr in die forschende. Oder ob ein Kind mehr praktisch oder mehr intellektuell orientiert ist.

Das Thema Beruf erläutere ich aber immer erst, wenn es soweit ist, das hat in einem Kinderhoroskop noch keinen Platz. Jetzt geht es erst einmal darum, zu erläutern, was in der Kindheit wichtig ist - und nicht einen frühen Leistungsdruck zu bedienen.

11. Sieht man auch etwas über die Eltern und die Geschwister?

Ja! Man kann die Situation der Eltern zum Zeitpunkt der Geburt sehen. Zum Beispiel, ob sie zu dem Zeitpunkt, als das Kind auf die Welt kam, selber zufrieden waren mit ihrem Leben und in welcher seelischen Verfassung sie sich befanden. Man kann also über das Horoskop seines Kindes sehr viel über sich selbst erfahren, auch über die "Programme", die man seinem Kind unbewusst mitgibt.

Aber auch die Beziehung zu den Geschwistern und was Ihr Kind im Kontakt mit seinen Geschwistern zu lernen hat, kann man - zumindest in groben Umrissen - sehen.

12. Ab welchem Alter ist ein Kinderhoroskop sinnvoll?

Ich mache am liebsten Kinderhoroskope, wenn das Kind schon eine Weile auf der Welt ist, am besten so zwei bis drei Jahre. Ich finde es schöner, wenn die Eltern bereits einige Persönlichkeitszüge und Verhaltensweisen an ihrem Kind haben beobachten können, was dann in der Beratung in einen sinnvollen Rahmen gestellt wird.

Gut wäre es auch, wenn die Eltern vorher über ihr Horoskop mit mir gesprochen haben. Die Themen, die Eltern in Ihrem Leben noch nicht gelöst haben, tauchen mit Sicherheit im Horoskop der Kinder auf. Wenn Eltern ihre Herausforderungen kennen und lösen, ist es für das Kind wesentlich leichter, seinen individuellen Lebensplan zu entfalten.

Fazit: Ich mache Kinderhoroskope total gerne...

... weil dadurch ein kleines Wesen in all seinen Facetten gesehen werden kann. Die Individualität eines Menschen ist das Kostbarste, das er hat, und ein Leben ist immer dann erfüllt, wenn ein Mensch entsprechend seiner Anlagen leben darf.

Aber auch auf die Eltern hat so eine Analyse eine gute Wirkung. Ich erlebe sehr häufig, dass Eltern über das Verstehen des Horoskops ihres Kindes eine enorme Entlastung erfahren. Oftmals kann man nämlich bestimmte Verhaltensweisen nicht nachvollziehen, glaubt sogar, man habe etwas „falsch“ gemacht - was sich in der Beratung dann aber als zum Kind gehöriger Charakterzug oder als eine besondere Vorliebe herausstellt.

Wenn man erst einmal weiß, wie ein Kind von seinem Wesen her gemeint ist, kann man es entsprechend unterstützen und all die Erwartungen getrost loslassen, die Gesellschaft und Schule ungeachtet individueller Lebenspläne Kindern und Heranwachsenden (und auch uns selbst) überstülpen wollen.

Dieser Artikel wurde am 03.07.2017 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte keine Firmen im Namensfeld und keine Webadresse oder sonstige Eigenwerbung im Kommentar.

Ihre eigene Webadresse können Sie gerne im Feld "Webseite" eintragen.

Wenn Sie hier einen Kommentar schreiben, werden folgende Daten von Ihnen gespeichert: gewählter Benutzername, Datum und Uhrzeit des Kommentars, E-Mail-Adresse, anonymisierte IP-Adresse.

(bitte mit http://)