ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Montag, 14. Januar 2019

Fotoquelle: pixabay.com

Der Mond läuft durch den WIDDER und macht zuerst einen Spannungsaspekt zu PLUTO im Steinbock, dann zur SONNE im Steinbock. Ab Mittag läuft der Mond dann in eine immer enger werdende Konjunktion mit dem URANUS und ab 19:31 Uhr geht er dann in das Tierkreiszeichen STIER.

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Werden Sie aktiv, aber respektieren Sie die Grenzen. Ihre und die anderer.

Heute ist ein echter Balanceakt von uns verlangt. Mond im Widder macht selbstbestimmt und weckt die Lust, die Dinge so zu tun, wie man sie tun WILL. Schnell soll es geht und ganz nach dem eigenen Kopf.

Da soll einem keiner quer kommen, bitte! Tut es aber doch! Erst der PLUTO im Steinbock, der einen großen Leistungsdruck erzeugt, einen Druck, unter den wir uns entweder selber setzen oder der von außen an uns herangetragen wird.

Bleiben Sie gelassen und versuchen Sie, heute möglichst für sich alleine zu arbeiten. Teamarbeit ist nicht gut, denn heute kann's schon mal zu Zusammenstößen mit anderen kommen (daher ist auch Achtsamkeit im Straßenverkehr angezeigt).

Weiteres Konfliktpotential zeigt sich im Wunsch, möglichst flott voranzukommen, die SONNE im Steinbock will aber Gründlichkeit. Und die geht nur, wenn wir das Tempo herausnehmen. Nichts hasst der Widder mehr! Heute sind diejenigen gut dran, die Schnelligkeit und Gründlichkeit unter einen Hut bekommen und nicht ungeduldig werden, wenn es nicht so schnell, wie gedacht vorangeht.

Am besten Sie suchen sich eine Arbeit, in die Sie sich so richtig „reinwerfen“ können. Oder laufen Sie eine Runde (und mehr) durch den Park, aber achten Sie darauf, nicht über Ihre Grenzen zu gehen. Also Pausen bei der Arbeit machen und beim Sport nicht übertreiben.

Die erste Tageshälfte ist gut dafür geeignet, intensiv an seinen Zielen zu arbeiten und gleichzeitig darauf zu achten, wo Schluss ist.

Bedürfnis nach Selbstbestimmung und Freiheit wird stärker!

Ungefähr ab der Mittagszeit nähert sich der Mond dann dem URANUS. Jetzt wird unser Wunsch, nur noch das zu tun, was unsere Laune und Stimmung hebt, immer stärker und wir sind immer weniger bereit, uns von Anforderungen anderer ausbremsen zu lassen.

Jetzt arbeiten wir gerne mit Menschen zusammen, mit denen wir Ideen wie Pingpong-Bälle hin- und herwerfen können. Mond-Uranus ist auch eine gute Zeit für jede Art von „Blödsinn“, wenn also irgendein nettes Treffen auf dem Plan steht, passt das gut.

Oder wir tüfteln alleine an einem Projekt, das für uns wahnsinnig spannend ist. Jetzt darf alles sein, nur keine Langeweile oder Routine. Wenn Sie sich etwas vornehmen könnten, das Sie fasziniert, egal ob zu Hause oder auf Ihrer Arbeitsstelle, dann passt das jetzt am besten zur Zeitqualität.

Langsam tritt mehr Ruhe ein

Ab 19:31 Uhr geht der Mond dann in den STIER. Noch steht er sehr in der Nähe des Uranus, sodass das Bedürfnis nach Anregung weiter besteht, aber jetzt kommt mehr Gelassenheit dazu. Und das Bedürfnis nach Entspannung und danach, den Abend zu genießen.

Zurück

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.