ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Dienstag, 29. Januar 2019

Fotoquelle: pixabay.com

Der Tag beginnt mit einer MONDPAUSE im Tierkreiszeichen SKORPION. Um 15:32 Uhr Uhr wandert der Mond dann in SCHÜTZE und macht heute dort keine Verbindung zu anderen Planeten.

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Locker lassen

Der Tag beginnt mit einer "Mondpause", der Mond macht also keine weitere Verbindung mehr zu anderen Planeten, während er noch durch den Skorpion läuft.

Mondpausen können uns ein leicht „abgeschaltetes“ Gefühl geben. Wir sind nicht richtig an unseren inneren Radar angebunden, weshalb es gut wäre, heute keine wichtigen Entscheidungen zu treffen. Die innere Richtschnur fehlt einfach.

Wenn Sie heute also keine Ahnung haben, wie Sie sich entscheiden sollen, dann schelten Sie sich nicht! Nichts ist wirklich so wichtig, dass es nicht auch noch ein paar Stunden später Zeit hätte. Nur unser Ego meint immer, dass alles dalli-dalli gehen muss.

Obwohl wir mit einem Mond im Skorpion das Bedürfnis haben, uns in etwas zu vergraben, auf den Grund der Dinge vorzustoßen und Verborgenes zum Vorschein zu holen, könnten wir heute über eine gewisse Fahrigkeit und Unkonzentriertheit klagen. Auch scheint nix irgendwie wirklich voranzugehen. Also wäre das Beste einfach den Druck sein zu lassen, was uns bei Mond im Skorpion nicht so leicht fällt, weil wir dazu tendieren, dass alles so laufen soll, wie wir uns das vorstellen. Skorpions Lieblingsbeschäftigung ist, sich zu verbeißen

Nichts wirklich Wichtiges entscheiden

Heute würde ich tatsächlich nichts von großer Tragweite beginnen. Keinen ersten Spatenstich beim Hausbau setzen, keine Ausbildung beginnen (weder als Teilnehmerin noch als Kursleitung), keine wichtige Entscheidung im zwischenmenschlichen Bereich treffen. In der „Augenblicksastrologie“, mit der wir günstige Zeitpunkte für ein Vorhaben suchen, ist die Mondpause ein absolutes NoGo! Nichts von Wichtigkeit kann jetzt erfolgreich gestartet werden. Im besten Fall tröpfelt die Angelegenheit dann vor sich hin.

Ist ja auch nicht schlimm, das Leben kann doch gerne ein paar Stunden warten und wir auch. Wir können die Zeit bis dahin mit Entspannung verbringen, mit einem kleinen Plausch auf der Arbeitsstelle (oder in dem wir so tun, als ob wir arbeiten würden).

Wer hingegen heute freihat, kann gleich mal eine Runde länger schlafen (oder länger am Frühstückstisch sitzen), danach ein paar Routinearbeiten erledigen (Skorpion räumt gerne auf) oder in die Sauna gehen oder zu einer Massage.

Energiewechsel. Lust auf Anregung

Die Mondpause findet dann mit dem Eintritt in den SCHÜTZEN um 15:32 Uhr ihr Ende. Den Wechsel in den Schützen verspüren sensitive Menschen gerne als eine Art Energiezuwachs und als ein Ansteigen in der Stimmung. „Irgendwie“ fühlt man sich jetzt optimistischer und lebendiger. Besonders, wenn man die letzten Tage über etwas gebrütet hat.

Auch die Lust auf Unternehmungen wächst, auf Gedankenaustausch und Anregung. Das Interesse an Weltanschauung, Religion, Philosophie, Psychologie, Astrologie, Esoterik nimmt jetzt stark. Auch ferne Länder interessieren uns jetzt sehr, zum Beispiel in Form eines Vortrages oder in dem wir ein Buch über ein bestimmtes Land lesen.

Wenn Ihnen nach geistiger Bewegung nicht so der Sinn steht, dann laufen Sie eine Runde, schnappen sich das Fahrrad oder die Skater. Alles passt, Hauptsache Bewegung!

Zurück

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.