ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Dienstag, 26. Februar 2019

Foto: pixabay.com

Heute haben wir eine besondere Situation. Der Mond ist in SCHÜTZE, die Sonne in FISCHE, die beiden machen - in Fachsprache - ein „Quadrat“, also einen Spannungsaspekt zueinander. Damit kann man auch leben, man muss nur wissen, was die Spannung sagt und wie wir mit der darin liegenden Zeitqualität umgehen könnten.

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Entspannung ist angesagt …

Die übergeordnete, jeweils dreißig Tage lang dauernde Zeitqualität, dargestellt durch die SONNE in FISCHE, sagt, dass wir mal ganz bewusst den Fuß vom Gas nehmen sollten. Denn bald ist Frühlingsanfang. Da erwachen dann die Kräfte, unsere Lust auf Aktivität und Bewegung und allerlei Neuanfänge.

Bevor wir aber neu in das astrologische Jahr starten, sollten wir ein wenig Pause machen, abhängen, nicht schon vorschnell nach vorne stürmen. Vor dem Tierkreiszeichen Widder, dem Zeichen, das bei Frühlingsbeginn am Himmel steht, liegt das Tierkreiszeichen Fische. Vor jedem neuen Anfang sollten wir also eine Pause machen. Nur unser Leben verlangt oft, dass wir ungebremst durchs Jahr düsen.

Es wäre gut, wir wären uns der Fischezeit bewusst. Sie selber kennen das: Wenn Sie richtig tief geschlafen haben, dann fühlen Sie sich am Tag voller Power. Vielleicht haut der Vergleich nicht so ganz hin, ich hoffe, Sie wissen, was ich meine: Wenn wir Kraft haben wollen, müssen wir uns davor mal zurücklehnen und auftanken.

… wenn wir nicht den Wunsch nach Aktivität hätten

Und hier kommt jetzt der Mond ins Spiel! Dem gefällt das relaxte Verhalten der Sonne in Fische so überhaupt nicht. Schütze steht für anregende Unternehmungen, für Horizonterweiterung und Reisen. Er steht für die Beschäftigung mit Religion, Weltanschauung und Psychologie. Er ist es, der uns ins Ohr flüstert, dass wir doch mal wieder was Spannendes lernen oder doch wenigstens die nächst eReise planen könnten.

Aber Schütze steht auch für die körperliche Bewegung und für Sport, am liebsten sattelt er die Pferde und reitet in den Sonnenuntergang.

Das eine tun, aber das andere nicht lassen

Die Kunst des Tages liegt also darin, beides unter einen Hut zu bekommen. Klar, wer freihat, wird damit kein Problem haben. Der legt sich aufs Sofa oder geht ins Café mit einem Stoß Bücher oder ein paar Reisekatalogen. Oder trifft sich mit jemandem, mit dem er/sie sich ganz entspannt und angeregt unterhalten kann. Oder sitzt locker auf dem Pferd. Ich meine das übrigens ernst :-). Das ist eine schöne Lösung, sich in Ruhe und in der Natur (Fische) zu bewegen (Schütze). Ein ausgiebiger Spaziergang ist natürlich genauso gut!

Und die, die nun mal arbeiten müssen? Ich hoffe doch sehr, dass heute die Stimmung freundlich und aufgeschlossen ist (Schütze) und wir hilfsbereit und einfühlsam auf die Anliegen anderer reagieren können (Fische). Ein schöner Tag für eine interessante Fortbildung in entspannter Atmosphäre.

Sollte irgendwer doch hektisch oder aggressiv reagieren, dann können wir die Stimmung heute durch freundliches Verhalten und ein gutes Wort sehr zum Positiven wenden. Schauen Sie aber zu, dass Sie sich ein wenig Auszeit nehmen, während Sie arbeiten und suchen Sie sich dabei die möglichst anregende Dinge heraus. Für langweilige Routinearbeiten haben wir heute nicht so den Biss …

Für alle Texte dieser Website gilt das Urheberrecht.

Zurück

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.