ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Dienstag, 10. Dezember 2019

Fotoquelle: pixabay.com

Heute steht der Mond erst noch im STIER, macht dort aber eine „Mondpause“. Um 17:46 Uhr wechselt er dann in das Tierkreiszeichen ZWILLINGE, von wo aus er einen Spannungsaspekt zum MERKUR im SCHÜTZEN macht.

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Pause!

Das ist doch mal ein netter Tag! Fängt er doch gleich mal mit einer Mondpause an, dazu noch im Stier! Mondpause heißt, dass der Mond, solange er durch den STIER wandert, keine Verbindung mehr zu anderen Planeten aufnimmt. Damit ist er ein wenig „entkoppelt“.

Und das dürfen wir auch auf uns übertragen. So richtig aufmerksam sind wir in einer Mondpause oft nicht, auch fehlt die Konzentrationsfähigkeit (zumindest über längere Dauer), wir sind vergesslicher, schusseliger und auch verträumter, als sonst.

Statt dagegen anzukämpfen, sollten wir uns sagen, dass das genau so sein soll - um uns ein wenig zu „zwingen“, das Tempo rauszunehmen und Seele und Geist ein wenig baumeln zu lassen. Das heißt ja nicht, dass wir gar nichts tun, nur sollten wir uns eher Routinearbeiten heraussuchen und uns auch nicht zwingen, Entscheidungen zu treffen … und abends haben wir dann festgestellt, dass sich die Welt weitergedreht hat. Unglaublich :-)

Genießen - was denn sonst?

Ansonsten genießen wir einfach noch die Stier-Energie. Damit ist auch vom Tierkreiszeichen her langsam machen angesagt, ohne deshalb gleich komplett untätig zu sein. Sie können entspannt und ohne Hektik Dinge, die nicht so wahnsinnig wichtig sind, voranbringen und Geduld haben, bis sich das Ergebnis schließlich wie von selbst einstellt.

Wenn der Mond durch den Stier läuft, haben wir auch mal wieder Gelegenheit, uns verstärkt unserem Körper zuzuwenden - ganz besonders in einer Mondpause! Egal, ob wir nun einen Massagetermin wahrnehmen oder uns selber ganz bewusst über ein warmes Bad, ein paar Dehnungs- oder Yogaübungen entspannen. Machen Sie einfach das, von dem Sie spüren, dass es Ihrem Körper so richtig guttut.

Wer zu Hause ist, kann auch seine Wohnung etwas aufhübschen … die eine oder andere Weihnachtsdekoration fehlt vielleicht noch. Ansonsten: einfach mal nur „da sein“ und sich erholen, das passt heute am besten. Sie wissen am besten, was Ihnen hilft, um mitten in der Woche ein wenig aufzutanken für die nächste Runde.

In Kontakt treten - Geist füttern

Die Sensibleren unter Ihnen spüren dann gegen sechs Uhr Abend sicher den Wechsel. Der Mond tritt jetzt in das unruhige Zeichen ZWILLINGE ein. Damit ist es mit Ruhe vorbei - jetzt steht die Zeitqualität auf Kontakte knüpfen, ein paar Anregungen aufnehmen n und etwas Bewegung.

Der Merkur in SCHÜTZE hilft da kräftig mit. Der holt uns nun endgültig hinter dem Schreibtisch vor oder vom Sofa runter und ermuntert uns, heute doch noch was zu erleben. Das kann ein Treffen sein mit jemandem, mit dem es immer hochinteressante Themen zu besprechen gibt, das kann ein kurzer Sprint in die Buchhandlung oder Bücherei sein, ein Workshop oder eine ausgiebigeTour durchs Internet, weil wir plötzlich das Gefühl haben, uns ganz dringend zu einem bestimmten Thema informieren zu wollen.

Achten Sie aber auch darauf, abends „runterzufahren“. Es bahnt sich zusätzlich ein Vollmond an, zusammen mit der Zwillinge-Energie könnte uns das sonst zu unruhig machen.

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Zurück

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.