ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Mittwoch, 6. November 2019

Fotoquelle: pixabay.com

Heute wandert der Mond durch das Tierkreiszeichen FISCHE und macht gleich morgens eine harmonische Verbindung zum URANUS und einen Spannungsaspekt zur VENUS in SCHÜTZE.

Der Lauf des Mondes gibt die allgemeine Stimmung an. Er zeigt, wofür wir jetzt ganz besonders empfänglich sind und worauf auch andere offen reagieren. Er sagt nicht, was „passiert“ - er zeigt eher, wie wir die Zeit gut nutzen können.

Entspannt durch den Tag navigieren

Die Fische-Qualität steht in unserer Gesellschaft nicht sehr hoch im Kurs. Denn normalerweise heißt es: machen, tun, weitermachen, auch wenn wir eigentlich schon unter Schnappatmung leiden.

Im Tierkreis hingegen liegt sehr viel Weisheit verbogen: So richtig „loslegen“ (was zum Tierkreiszeichen Widder gehört) können wir nur dann, wenn wir davor mal gar nichts tun und uns eine Pause gönnen (dafür steht das Tierkreiszeichen Fische).

Daher ist es ratsam, sich die Fischetage im Kalender rot anzukreuzen. Das sind die Tage, wo wir am besten den Fuß vom Gaspedal nehmen, nichts Neues beginnen und auch keine allzu wichtigen Entscheidungen treffen sollten. Stattdessen wäre es gut, eine Atem- und auch Denkpause einzulegen.

Das heißt aber nicht, dass wir den ganzen Tag im „Entspannungsmodus“ sind. Der URANUS und auch die VENUS machen Lust auf Kontakte und auf spannenden Input Hauptsache, es geht dabei nicht hektisch zu und wir können mit anderen ein paar anregende Minuten oder sogar auch Stunden mit verbringen.

Langsamer machen würden manchmal schon reichen!

Natürlich können sich dieses „langsamer machen“ nicht alle Berufsgruppen leisten. Schon gar nicht die, die es mit Menschenleben zu tun haben. Aber „Achtsamkeit“, gilt nicht nur für die, die einen Bürojob haben. Ich kenne Menschen, die gehen einfach nach einer intensiven Phase aufs Örtchen und entspannen sich zehn Minuten dort (besser wäre natürlich, ein paar Schritte durch einen Park machen zu können).

Diejenigen, die freihaben, haben es  natürlich leichter und können den Tag total genießen! Ob das im Café ist (mit der Lieblingsfreundin), bei einem Spaziergang oder im Museum, ist ziemlich egal, Hauptsache Sie gönnen sich die Pause, zu der uns der Mond in Fische einlädt und sorgen gleichzeitig dafür, dass Sie ein wenig gute Unterhaltung bekommen.

Oder steht eine Massage auf dem Plan? Vielleicht der Besuch beim Heilpraktiker, beim Coach, bei einer Therapeutin? Heute ist ein guter Tag, sich seiner Seele zuzuwenden, möglichst mit sanften und alternativen Ansätzen und Behandlungsmethoden.

Abends dann abhängen

Jeder Arbeitstag hat mal ein Ende. Gut wäre, an Fischetagen jetzt nicht eine weitere kraftraubende Aktivität dranzuhängen.  Ein Kinobesuch passt, ein Konzert oder auch tanzen zu gehen. Laut und hektisch sollte es nicht sein, womit die Wahl heute Abend auch auf die Menschen fallen sollte, mit denen so etwas wie eine Grundübereinstimmung herrscht und keine größeren Debatten geführt werden müssen. Wenn der oder die andere Sie aber zu etwas überreden will, was für Sie neu und anregend ist, dann gehen Sie doch einfach mit! Der Uranus-Einfluss macht uns - trotz Wunsch nach Ruhe - auf etwas „Neues“, „Anregendes“ …

Alle Texte auf meiner Website, auch einzelne Teile daraus, unterliegen dem Urheberrecht.

Zurück

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.