ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

# 8 Ohne "Zielgruppe" gehts nicht

Wie war das schön, als ich mich vor mehr als dreißig Jahren selbstständig gemacht habe. Den Begriff "Marketing" kannte ich nicht. Ich wollte astrologische Kurse anbieten und astrologische Beratungen, also würde die Welt das schon haben wollen. Ich war begeistert, ich war jung, ich war voller Idealismus. Ich war halt jung :-)

Und so hieß meine Anzeige in den Berliner Stadtmagazinen TIP und ZITTY: „Hochqualifizierte astrologische Beratungen und Kurse. Dipl.-Psych. Sylvia Grotsch, Tel. xy…“. Keine Website, kein Blog, kein Facebook.

Heute geht das anders

Ja, das hat geklappt, weil ich, wenn auch völlig unbewusst, auf ein Zeitgeistbedürfnis reagiert habe. Ganz viele wollten damals eine astrologische Beratung haben oder selber Astrologie lernen.

Aber heute reicht es nicht mehr, zu sagen: „Ich biete Astrologie-Kurse an“ oder; „Ich habe eine Heilpraktiker-Praxis“, „Ich gebe Yoga-Kurse“, „Ich coache dich“. Weil man damit austauschbar ist und der Kunde nicht wirklich weiß, was er von einer Dienstleistung hat.

Gerade Menschen, die im alternativen Bereich arbeiten, machen sich oft keine oder zu wenig Gedanken darüber, WER genau eigentlich ihre Zielgruppe ist, welche PROBLEME sie mit ihrem Angebot lösen, auf welches BEDÜRFNIS ganz speziell sie mit Ihrem Angebot reagieren.

Wer genau ist gemeint?

Wie wichtig eine klare Zielgruppenbestimmung ist, merke ich an mir selber: Ich lasse jeden Flyer mit der Zeile: „Yoga für Anfänger und/oder Fortgeschrittene“ liegen.

Ich bin zwar Anfängerin in Sachen Yoga (oder besser: komplett Unwissende), aber ich fühle mich durch diese Allerweltsformel nicht angesprochen - obwohl mich Yogaunterricht durchaus interessieren könnte!

Aber wenn da mal ein Flyer auftauchen würde mit: „Yoga für Menschen, die eigentlich keine Zeit haben. Ich zeige Ihnen, wie mit nur zehn Minuten täglich Ihr Körper wieder flexibler wird“ - dann bin ich dabei (was jetzt übrigens nur ein Beispiel ist - natürlich können Yoga-Kurse noch ganz viele andere Bedürfnisse abdecken).

Tomaten auf den Augen…

Es ist für einen selbst oft gar nicht so leicht, klar herauszuarbeiten, für wen das eigene Angebot gedacht ist und welchen NUTZEN man bietet. Wir sitzen zu dicht drauf, sind manchmal zu sehr in unsere eigenen Ideen vernarrt und gehen häufig zu sehr davon aus, dass unser Angebot eigentlich "alle" brauchen könnten.

Der Online-Kurs, den ich gebucht habe, um zu lernen, wie man einen Video-Selbstlernkurs erstellt, bringt mich in diese Sache leider nicht weiter. Es heißt dort zwar, dass ich meine Zielgruppe klar festlegen muss, aber eine ganz konkrete Anleitung, wie ich das in meinem Fall mache, finde ich nicht in den Unterlagen.

… und was ich dagegen tue

Also hole ich mir Hilfe und erlebe mal wieder, wie wichtig es ist, einen Außenstehenden über die eigenen Ideen drüber gehen zu lassen. Das muss natürlich jemand sein, der davon was versteht, gutmeinende Freunde reichen hier nicht, manchmal sind die sogar kontraindiziert.

Ich suche mir eine Frau, die auf das Thema „Zielgruppenbestimmung“ spezialisiert ist. Erst bekomme ich ein paar Hausaufgaben und dann ein klares Feedback, wo ich noch zu unklar und zu schwammig bin. Mir werden die richtigen Fragen gestellt, und plötzlich steht die Zielgruppe glasklar vor mir.

Wie heißt es so schön? Gut, dass wir darüber gesprochen haben … laut über sein Problem zu reden hilft, die Lösung zu finden, die eh in einem liegt. An die wir aber manchmal alleine nicht rankommen.

Also, suchen Sie sich Hilfe, wen Sie alleine nicht weiter kommen :-)

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu meinen astrologischen Beratungen.

Zurück