ASTROMIND

Sylvia Grotsch Diplom-Psychologin
Praxis & Schule für Astrologie in Berlin Tel.: +49 (30) 873 10 98 - www.astromind.de

Christian Wulff - Krise

von Sylvia Grotsch

Fotoquelle: AgencjaAIAC / pixabay.com

In einer gut zwanzigminütigen Rede vor wenigen Tagen versicherte Christian Wullf, der derzeit amtierende deutsche Bundespräsident, er wolle nach fünf Jahren eine Bilanz vorlegen, dass er ein guter, erfolgreicher Bundespräsident war. Wie immer ermöglicht uns die Astrologie auch in einer solchen Situation, einen Blick hinter die Kulissen und in die wirklichen Vorgänge zu werfen. Und möglicherweise zu einer etwas anderen Einschätzung zu kommen.

Zwei Seiten

In einem Artikel über die Bundespräsidentenwahl am 30.6.2010 schrieb ich, dass Christian Wulff aufgrund eines Krebs-Aszendenten ein nett-harmloses Erscheinungsbild abgibt. Er tritt freundlich und sensibel auf und vermeidet es tunlichst, anderen auf die Füße zu treten..

Auch wenn Wulff daher zunächst etwas harmlos wirken mag, darf man nicht übersehen, dass hinter seinem freundlichen Wesen und zurückhaltendem Auftreten ein ehrgeiziges Streben nach weltlicher Macht, Stellung und Autorität lebt (Saturn im Steinbock im 6. Haus der Arbeit).

Wulff ist zwar niemand, der mit lauten Parolen auf sich aufmerksam macht, aber er ist ein Arbeitstier und Macher. Und er schafft es, sich mit Ausdauer, Zähigkeit, Zuverlässigkeit und Geduld, auf einflussreiche Positionen hinzuarbeiten. Positionen, die er dann auch nicht so schnell wieder aufgibt.

Die Wahl

Da genau dieser Saturn im 6. Haus im zeitlichen Umfeld der Wahl durch einen Pluto-Einfluss aktiviert war, war ich mir sicher, dass Wulff die Wahl gewinnen würde. Unabhängig davon, ob er wirklich der bessere Kandidat war oder doch eher Gauck. Die Zeichen in seinem Horoskop standen eindeutig für einen größeren Karriereschritt und für die Übernahme eines politischen Amtes.

Der Pluto im Transit auf Steinbock-Saturn im 6. Haus der Arbeit drängte ihn förmlich, sich nach neuen, größeren Aufgaben umzusehen. Aufgaben, die ihn an die Spitze stellen, sei es in der Wirtschaft, in der Wissenschaft oder in der Politik.

Grafik zum Zeitpunkt der Wahl

Pluto aktiviert zum Zeitpunkt der Wahl seinen Saturn im 6. Hais. Ich stutzte allerdings kurz, als ich bei der Ausarbeitung seines Horoskops einen zweiten Einfluss auf seinen Saturn im 6. Haus entdeckte, der gut anderthalb Jahre später wieder zu einschneidenden Änderungen im Arbeitsbereich führen würde. Am 30.6. 2010, dem Tag der Wahl, spielte dieser Einfluss jedoch noch keine Rolle, weshalb ich ihm keine weitere Beachtung schenkte.

Aktuelle Konstellationen

Und nun hat sich - pünktlich zur Jahreswende 2011/2012 - dieser Einfluss zu Wort gemeldet. Es handelt sich dabei um einen sehr spannungsreichen Transit des Planeten Uranus, der jenen Saturn im 6. Haus erneut „triggert“ und eine Veränderung ganz anderer Art erzwingt.

Im Sommer 2010 wurde Wulff aufgrund eines harmonischen Pluto-Transits quasi von der Kanzlerin in das Amt gehoben – diesmal aber wirken Kräfte, die ihn zwingen wollen, seinen Ehrgeiz und ein übernommenes Amt komplett infrage zu stellen.

Aktivierung von Wulffs Saturn im 6. Haus durch Uranus

Wie es weiter geht

Vielleicht möchten Sie jetzt gerne, dass ich einen Tipp abgebe, ob Wullf bleibt oder gehen wird. Astrologie arbeitet aber anders. Auch in meinen Beratungen ist mir immer daran gelegen, jemandem mithilfe seines Horoskops und den aktuell wirkenden Kräften einen Einblick in seine Situation zu ermöglichen. Damit er die Bedeutung und die Absicht einer Krise verstehen und daraus die richtigen Konsequenzen für sich ziehen kann.

Was also steht an, wenn ein Uranus den Saturn im Horoskop aktiviert? Die klassische Deutung spricht von einer

  • kritischen Lage
  • Periode mit Zwischenfällen und Kräften, die das Erreichte in Frage stellen
  • Nervosität
  • einschneidenden Trennung
  • Untergrabung des Rufes in der Öffentlichkeit (!)
  • skandalösen Aufdeckung mit nachfolgenden Angriffen (!)
  • Nachwirkung früher gemachter Fehler (!)
  • eher negativen materiellen Entwicklung
  • Zerreissprobe

Nun hört sich das nicht gerade gemütlich an, und manch einer von Ihnen mag denken, dass so ein Einfluss bitte nie das eigene Leben streifen möge. Aber – und das ist der Vorteil, wenn man die astrologischen Einflüsse auf das eigene Horoskop kennt – dies alles muss sich nicht derart dramatisch zuspitzen. Wenn man die Botschaft hinter einem Uranus-Einfluss auf den Planeten Saturn richtig versteht und damit auch entsprechend handelt.

Dieser Einfluss sagt nämlich nichts anderes, als dass

  • jetzt ist die Zeit für jemanden gekommen ist, sich aus Regeln und Erwartungen, die andere an ihn stellen, zu befreien;
  • verstärkt der Wunsch besteht, sein Leben so einzurichten, dass man sich persönlich mehr verwirklichen kann;
  • man sich keiner weiteren Verpflichtung von außen mehr beugen will und
  • sich von fremdbestimmten Belastungen frei machen möchte.

Aber wir Deutschen ticken nun mal anders! Wenn wir einen Bundespräsidenten haben, dann für fünf Jahre. Ich erinnere mich daran, wie sehr Köhler kritisiert wurde, dass er sein Amt überraschend niedergelegt hat.

Aber auch wir, die nicht in der Politik sind, sind oft mehr oder weniger dazu erzogen worden, unsere innere Wahrheit zugunsten einer äußeren Verpflichtung niederzuhalten. Bis uns ein lauter Knall im Leben aufweckt und eine Kursänderung erzwingt.

Im Leben von Christian Wullf findet genau das statt: eine Krise und Infragestellung, die ihn aufwecken soll. Es war damals für ihn richtig, sich zur Wahl zu stellen. Heute stehen die Zeichen auf Veränderung.

Schön blöd – oder vielleicht doch nicht?

Als bekannt wurde, dass Wulff eine Drohung auf den Anrufbeantworter der Bildzeitung gesprochen hatte, schrieb mir eine Freundin eine Mail mit den Worten: „Wie kann man eigentlich nur so blöd sein?“

Ja, es war blöd von ihm, zweifellos. Aber gibt es nicht auch die Möglichkeit, dass Wulff sich – völlig unbewusst – selbst aus dem Amt katapultiert? Gerade, weil sein Vorgänger das Amt niedergelegt hatte und weil er, Christian Wulff, das mit seinem Verantwortungsgefühl und seiner Zähigkeit, an einer einmal erreichten Position festzuhalten (Saturn im Steinbock im 6. Haus) gar nicht anders schaffen kann?

Ich wünsche ihm, dass er dem Sinn des Uranus-Transits auf Saturn gerecht werden kann: Er hat die Aufgabe und die Chance, aus einschränkenden Mustern auszubrechen, übernommene Verantwortungen loszulassen und sein Leben so einzurichten, dass er mehr Freiheit, Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten hat. Es ist an der Zeit für ihn, neue Wege einzuschlagen.

Zeit hat Christian Wulff dazu das gesamte Jahr 2012 bis Mitte Januar 2013. Denn so lange noch wirkt der Uranus-Einfluss auf sein Horoskop. Wünschen wir ihm, dass er den geraden und direkten Weg geht und die Veränderung, die ansteht, nicht aussitzt.

Dieser Artikel wurde am 07.01.2012 von Sylvia Grotsch veröffentlicht und befindet sich in den Kategorien:

Sylvia Grotsch. Ich bin Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach. Seit 1984 unterstütze ich Menschen mit astrologischen Beratungen und Kursen bei der Entdeckung ihres Potenzials für ein erfülltes und erfolgreiches Leben. Einmal im Monat erscheint mein kostenloser Newsletter, ich blogge regelmäßig und schreibe auf Facebook. Hier finden Sie mehr über mich.

Zurück